Rainers Jazzcorner: Chill Sounds, Sitarklänge und Jazzvokalistinnen

Rainers Jazzcorner : Chill Sounds, Sitarklänge und Jazzvokalistinnen

Gleich bei drei Konzerten in den nächsten Tagen sind Jazzsängerinnen zu hören. Ebenso afrikanische und fernöstliche Klänge.

Kultur im Kontor in der Musikschule Kuberka, Hauptstraße 88 in Cronenberg, präsentiert am Donnerstag, 6. Juni, um 19.30 Uhr Katrin Eggert mit ihrer Band Encounters. Begleitet wird die Jazzsängerin von Pianist Thomas Klein, Sven Vilhelmsson am Kontrabass, Schlagzeuger Udo Kehlert und Catrin Groth Saxophon, Flöte und Background Gesang. Ihre Musik, eine Mischung aus Jazz, Pop und Soul haben sie im Februar 2019 auch auf einem Studioalbum dokumentiert.

Im Swane-Café, Luisenstraße 102a, findet am Donnerstag, 6. Juni, um 20 Uhr das letzte Konzert der sechsteiligen Reihe „Euro African Lounge“ statt. Auftreten wird das Quintett Addis Chill Sounds, mit Ralf Werner, Hendrik Eichler und dem äthiopischen Sänger Sami Gebremariam, die an dem Abend von Keyboarder Wolfgang Eichler und Johannes Maas an seiner sphärischen E-Gitarre unterstützt werden. Ralf Werner steuert Sound- und Videoloops aus der äthiopischen Hauptstadt bei und der frisch als Masterdrummer in Arnheim diplomierte Hendrik Eichler legt die rhythmische Grundlage auf seinem präpariertem Schlagzeugset.

Das große Ensemble um die Vokalistin Franziska Loos, loos.extended, spielt am Samstag, 8. Juni, um 19.30 Uhr live in Wuppertal bei Kultur im Kontor in der Musikschule Kuberka, Hauptstraße 88 in Cronenberg.

Die durch Jazz-Größen wie Dee Dee Bridgewater und Dianne Reeves inspirierte „Mini-Big-Band“ mit Vibraphon, Bass, Schlagzeug und Bläsersection, ermöglicht allen Musikern in wechselnden Konstellationen viel Raum für groovende Improvisationen.

Zur nächsten Jazzsession lädt das Café Ada für kommenden Montag, 10. Juni, wie immer am zweiten Montag im Monat um 20.30 Uhr in die Wiesenstraße 6 ein. Diesmal wird der Wuppertaler Bassist Markus Conrads eine vielversprechende Besetzung auf die kleine Eckbühne des Ada bringen, um der Session den Boden zu bereiten. Die Sängerin Viktoria Küpper eröffnet mit Frane Rusinovic am Klavier, dem Schlagzeuger Franz-Josef Staudinger und Markus Conrads die Session und anschließend können anwesende Musiker einsteigen.

Im Kontakthof, Genügsamkeitsstraße 11, spielt am Dienstag, 11. Juni, um 20 Uhr das Modern EastWest Project das der halbbrasilianischer Jazzgitarrist, Alex De Macedo gemeinsam mit dem indischen Sitarspieler Imran Khan ins Leben gerufen hat. Mit dabei der Schlagzeuger Ulf Stricker und der langjährige Gefährte von Imran Khan, Jens Pollheide am Bass. Gemeinsam stellen sie ihr Programm vor, das westliche Elemente der Jazz- und Weltmusik mit indischen Klängen verbindet. Alex De Macedo experimentiert hierbei mit einem Gitarrensynthesizer und Space-Echos, die eine neuartige Synergie mit dem Sound der indischen Sitar kreieren.

Bis nächste Woche wünscht anregende und unterhaltsame Musikabende, Ihr und Euer Rainer Widmann

Mehr von Westdeutsche Zeitung