Ceteq hat seinen neuen Firmensitz bezogen

Ceteq hat seinen neuen Firmensitz bezogen

Die Erfolgsgeschichte des einstigen Start-Up-Unternehmens geht Vorm Eichholz weiter.

Wuppertal. Das Softwareunternehmen Ceteq setzt in dem Gewerbegebiet Vorm Eichholz seine Erfolgsgeschichte fort. In den vergangenen 14 Jahren entwickelte sich das Start-Up auf den Südhöhen zu einem renommierten Unternehmen mit derzeit 55 Mitarbeitern. Vor zwei Jahren erwarb Firmengründer und Geschäftsführer Tariq Odeh eines der beiden letzten Grundstücke in dem von der Stadt erschlossenen Gewerbegebiet. Mit dem Neubau hat das Unternehmen ein klares Bekenntnis zum Standort abgegeben.

2003 wurde Ceteq als Beratungs-, Entwicklungs- und Schulungsunternehmen gegründet. Der Erfolg mit hoch spezialisierten IT-Dienstleistungs- und Softwarelösungen stellte sich schnell ein. So erhielten Tariq Odeh und sein Team bereits 2004 den Wuppertaler Wirtschaftspreis in der Kategorie „Jungunternehmen des Jahres“. „Da geht noch was“, meinte Tariq Odeh anlässlich der Preisverleihung und setzte seine Pläne in den folgenden Jahren konsequent in die Tat um.

Seinerzeit hieß der Firmensitz noch W-tec, 2010 war das Unternehmen dann dem Wuppertaler Technologiezentrum entwachsen, zu dessen Gesellschaftern es heute gehört. Bereits zu diesem Zeitpunkt hieß die Adresse „Vorm Eichholz 2“, unter einem Dach mit CNC-Keller.

Vorm Eichholz hatte Odeh eine Bestandsimmobilie erworben. In unmittelbarer Nachbarschaft entwickelte die Wirtschaftsförderung 2011 in Eigenregie das neue gleichnamige Gewerbegebiet. Das hochwertige Flächenangebot von 17 200 Quadratmetern wurde an technologie- und forschungsorientierte Unternehmen verkauft. 1,7 Millionen Euro hat die Wirtschaftsförderung in die Erschließung investiert. „Wir wollten zumindest mit einer schwarzen Null abschließen. Das ist uns gelungen“, sagte Rolf Volmerig, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung, nach dem Verkauf der letzten beiden „Filetstücke“ vor zwei Jahren.

Tariq Odeh erwarb als einer der ersten Investoren ein 2 900 Quadratmeter großes Grundstück. „Ich war sofort von dem Standort begeistert. Das ist das schönste Gewerbegebiet in Wuppertal, direkt an dem Naherholungsgebiet Gelpetal und gleichzeitig verkehrsgünstig gelegen an der L 418. Und dann an der Technologieachse Süd, wo unsere Firmenentwicklung im W-tec begonnen hat.“

Ende 2015 war Baubeginn für das passgenaue Gebäude, das über 790 Quadratmeter Nutzfläche verfügt. Auch für ein weiteres Wachstum ist vorgesorgt, denn eine Aufstockung um ein zweites Obergeschoss ist möglich.

Insgesamt zwei Millionen Euro wurden in den modernen Firmensitz investiert. Die Bestandsimmobilie oberhalb des Grundstücks bot bereits Platz für weitere Unternehmen als Untermieter. Nun haben diese ebenfalls Raum zur Expansion. Die Bauarbeiten waren Ende des vergangenen Jahres abgeschlossen. Odeh und sein Team haben die neuen Räumlichkeiten bereits in Betrieb genommen. ab

Mehr von Westdeutsche Zeitung