Bezirksvertretung: BV stimmt für Neubau von zwei Häusern

Bezirksvertretung : BV stimmt für Neubau von zwei Häusern

Die Gebäude würden bezahlbaren Wohnraum bringen.

Zwei neue Mehrfamilienhäuser könnten in Cronenberg an der Friedensstraße entstehen. Die BV Cronenberg hat dem Bebauungsplan 809 in ihrer Sitzung zugestimmt und empfiehlt ihn dem Stadtentwicklungsausschuss für eine positive Entscheidung. „Wir brauchen bezahlbaren Mietraum in Cronenberg“, begründet Bezirksbürgermeisterin Ursula Abé. Sie hofft auf Wohnungen zu moderaten Preisen, vielleicht sogar als Sozialwohnungen. Befürchtungen mancher BV-Mitglieder, die Häuser könnten zu nahe am Wald entstehen, konnten entkräftet werden. Derzeit befinden sich auf dem Gelände, das der Wuppertaler Bau- und Siedlungsgenossenschaft W.B.S.G. gehört, Hausgärten. Zwischen der Friedensstraße 24 und 32 sollen zwei Mehrfamilienhäuser entstehen. Erreichbar werden sollen sie über einen Privatweg von der Friedensstraße 64 aus. Derzeit nutzen die Mieter der W.B.S.G. die Gärten als Erholungsort, haben dort Gartenlauben aufgestellt. Die Genossenschaft möchte den Mietern anbieten, ihre Lauben an anderer Stelle wieder aufzubauen. Auch soll genügend Grünfläche zur Verfügung stehen. Die Genossenschaft hatte die Häuser 2014 gekauft und saniert. Im städtischen Flächennutzungsplan wird der Bereich bereits als Wohnbaufläche dargestellt. Dafür spricht die gute Erschließung der Fläche, die von drei Seiten mit Wohnbebauung umgeben ist. Die Cronenberger sollen frühzeitig in Form einer Bürgerdiskussion am Projekt beteiligt werden. tah

Mehr von Westdeutsche Zeitung