1. NRW
  2. Wuppertal

BV Elberfeld tagt an der Jägerhofstraße

Elberfeld : BV Elberfeld tagt an der Jägerhofstraße

Die Bezirksvertretung (BV) Elberfeld tagt am Dienstag, 9. Juni, ab 18 Uhr, in der Station Natur und Umwelt (Jägerhofstraße 229). Die Sitzung ist die erste seit Beginn der Coronakrise und den damit verbundenen Absagen der BV-Termine.

Die Tagesordnung ist entsprechend lang und hat 36 Punkte. Man kann von einem langen Abend ausgehen.

Themen sind unter anderem die nachträgliche Genehmigung der neuen Verkehrsführung an der Kreuzkirche an der Neuen Friedrichstraße. Bezirksbürgermeister Hans Jürgen Vitenius hatte die Änderung der Verkehrsführung abgesegnet – ohne Votum, weil dadurch ein Baum stehen bleiben konnte und die Arbeiten weitergehen konnten. Das passierte vor dem Hintergrund der Einrichtung der Fahrradstraße auf der Neuen Friedrichstraße.

Radverkehr wird auch andere Tagesordnungspunkte bestimmen. So soll die Friedrichstraße für den Radverkehr entgegen der Fahrtrichtung freigegeben werden – um die Achse von der Nordbahntrasse über die Neue und Friedrichstraße und den Wall zu komplettieren. Dazu soll die Fahrradstraße bis zur Karlstraße verlängert werden und ein Radweg auf dem Karlsplatz eingerichtet werden.

Auch die Radwegeführung durch das Tal steht auf dem Programm. So fordert die Stadt die Prüfung und Planung der Radstreifen auf der B7 auf der Friedrich-Engels-Allee zwischen Bembergbrücke und Haspel.

Die Anfrage der Gastronomie Schimmerlos und anderer Gaststätten im Luisenviertel und an der Aue, ob Außengastronomie zu Lasten von Parkflächen erweitert werden kann - zumindest für die Corona-Zeit – ist ebenso Thema. Die Betreiber des Geschäfts baten darum, auf zwei Parkplätzen Tische aufstellen zu dürfen, um mehr Gäste bewirten zu können und dabei den nötigen Abstand zu gewährleisten. Das Verkehrsressort der Stadt hat Bedenken, die Bezirksvertretung muss entscheiden. ecr