Busbahnhof: Fünf Flügeldächer sind montiert

Busbahnhof: Fünf Flügeldächer sind montiert

Die WSW planen die Eröffnung der zentralen Haltestelle am neuen Döppersberg im Herbst.

Der Ausbau des neuen zentralen Busbahnhofs am Döppersberg hat in den vergangenen Wochen Fortschritte gemacht. Zwar sind die futuristisch anmutenden Flügeldächer über den fünf Bahnsteigen noch eingerüstet, aber die extrem aufwendige Installation der Dachkonstruktionen — es müssen pro Bahnsteig rund 5000 Einzelteile montiert werden — ist fast abgeschlossen. Ab Mitte Juni soll mit dem Abbau der Gerüste begonnnen werden.

Verzögerungen hatte es beim Bau der Dächer unter anderem wegen Problemen bei der Lieferung von speziell zugeschnittenen Blechen gegeben. „Der Lieferengpass ist inzwischen behoben, aber es musste eine zweite Dachdeckerfirma beauftragt werden. Der Zeitrahmen ist zwar weiterhin knapp bemessen, aber wir sind im Plan“, sagt Martina Langer, Projektleiterin für den Döppersberg-Umbau.

Bahnsteig für Bahnsteig soll an die Wuppertaler Stadtwerke übergeben werden, die nach der Teilabnahme mit der Ausrüstung der Haltestellen mit Anzeigetafeln und Sitzgelegenheiten beginnen. „Die WSW gehen davon aus, dass der Busbahnhof im Herbst komplett in Betrieb genommen werden kann“, sagt WSW-Sprecher Holger Stephan. Mit der Eröffnung des Busbahnhofs ist ein Fahrplanwechsel verbunden, denn auf dem Döppersberg werden viele Bus-Linien zusammengeführt.

Doch nicht nur auf dem Busbahnhof sind Fortschritte erkennbar. Aktuell bereitet die Bahn den Ausbau der Ladengeschäfte und des Reisezentrums in der Mall vor. Als Baustellenzufahrt wird die später für Taxis vorgesehene Zufahrtsstraße zwischen dem Primark-Gebäude und der Bahnhofs-Mall genutzt. Ein Bahnsprecher hatte gegenüber der WZ angekündigt, dass die Eröffnung in Abstimmung mit den Mietern und der Stadt noch im Sommer erfolge. Wer mit seinem Auto ab Mitte Juli auf einem der 250 Plätze im Parkdeck der Mall parkt, erreicht die Bahnsteige des Hauptbahnhofs dann schon über einen kurzen Fußweg durch die Mall. Die Aufzüge vom Parkdeck zum Busbahnhof sollen erst nach Abschluss der Arbeiten an den Haltestellen in Betrieb gehen.

Keine Informationen liegen der Stadt über den Zeitplan des Ausbaus im Primark-Gebäude vor. Auf Anfrage der WZ beim Investor Signature Capital hieß es lediglich: „Die Finalisierung des Rohbaus und die Übergabe durch Signature Capital wird zum Sommer 2018 erfolgen.“ Mindestens vier Monate wird der Innenausbau dauern, da auch noch die großen Rolltreppen eingebaut werden müssen. Der Eröffnungstermin wurde von Primark noch nicht mitgeteilt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung