1. NRW
  2. Wuppertal

Bus-Scheiben eingeschlagen: Fahrgäste stiegen in Wuppertal-Vohwinkel zu

Hubschrauber war im Einsatz : Bus-Scheiben eingeschlagen: Fahrgäste stiegen in Wuppertal-Vohwinkel zu

Zwei junge Erwachsene schlugen Scheiben des Schienenersatzverkehrs der S9 in Velbert ein. Sie waren in Wuppertal-Vohwinkel eingestiegen.

Zwei junge Erwachsene sollen zwei Scheiben im Bus eingeschlagen haben, der als Schienenersatzverkehr für die S9 unterwegs war. Laut Polizei Mettmann stiegen vier junge Erwachsene am frühen Samstag, 25. September, gegen 6 Uhr in Wuppertal-Vohwinkel ein. Eine halbe Stunde später an der Bushaltestelle „Rosenhügel“ in Velbert-Neviges wurden dann die Scheiben eingeschlagen, das Quartett flüchtete.

Vorher hatte sich einer der Fahrgäste mehrfach geweigert, eine Maske zu tragen. Der Busfahrer hatte daraufhin gedroht, ihn des Busses zu verweisen.

Als die Scheiben eingeschlagen wurden, alarmierte der Busfahrer die Polizei. Bei der Fahnung im Umkreis setzte sie auch einen Hubschrauber ein, weil nicht ausgeschlossen werden konnte, dass die Flüchtigen sich an der Glasscheibe schwer verletzt hatten. Die Polizei stellte in der Umgebung eine große Blutspur fest.

Drei der Gesuchten konnten gefunden werden. Eine junge Frau, die laut Busfahrer ebenfalls dabei war, konnte nicht mehr angetroffen werden. Ein 19-jähriger Tatverdächtiger konnte im Bereich der Feuerwache Neviges an der Siebeneicker Straße, ein 20-Jähriger an der City-Passage an der Lohbachstraße gestellt werden.

Ein 18-jähriger Velberter floh durch den Hardenberger Bach in Richtung Donnenberger Straße, wo er sich zunächst dem Zugriff der Polizeibeamten entziehen konnte. Dank eines anderen Busfahrers konnte er gegen 08.15 Uhr in einem Linienbus an der Bushaltestelle "Auf der Drenk" an der Nevigeser Straße gestellt werden. Aufgrund einer stark blutenden Verletzung wurde zur erstmedizinischen Versorgung ein Rettungswagen alarmiert. Die Rettungssanitäter brachten den 18-Jährigen zur ambulanten Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus.

Die Polizei leitete mehrere Strafverfahren gegen die zum Teil stark alkoholisierten jungen Erwachsenen ein: Sie müssen sich wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung, Beeinträchtigung von Nothilfemitteln, Diebstahl und Unterschlagung verantworten. Bei dem 19-Jährigen polizeibekannten Velberter wurde ein unterschlagenes Schoko-Ticket gefunden, ein Drogentest verlief bei dem 18-Jährigen positiv auf Amphetamin.

(Red)