Bunte Schüler-Kunst ziert nun das Klärwerk Buchenhofen

Bunte Schüler-Kunst ziert nun das Klärwerk Buchenhofen

Schüler der Erich-Fried-Gesamtschule entwerfen Graffiti-Wand.

Wuppertal. Hitzefrei ist Schülern geläufig, mit stinkefrei können sie heute nichts mehr anfangen. Letzteres war bittere Realität zu Zeiten, als die Wupper noch Kloake war. Erfreulich lang ist’s her, auch dank dem Klärwerk Buchenhofen, für das nun Schüler der Erich-Fried-Gesamtschule Ronsdorf eine Graffiti-Wand zum neuen Saubermann-Image entwarfen.

Die Idee, einen Container auf dem weitläufigen Klärwerkgelände mit Mitteln der Kunst aufzuwerten, kam vom Wupperverband. Seit Jahren besteht zwischen diesem und der Schule eine enge Kooperation, die sich nun bezahlt macht. Denn die Anlage am Boltenberg muss man bei aller Anerkennung optisch als trist bezeichnen.

Zwei mal sechs Meter misst das Gemälde aus sechs Teilen, das nun auf dem Container vor der Schlosserei installiert wurde. Der Entwurf stammt von Suna Pohl, Nicole Dausend und Pia Quinke, Schülerinnen der Jahrgangsstufe 12, die eine Wuppersicht durch die Taucherbrille visualisierten. Was einst ein Blick ins Trübe gewesen wäre, ist nun die klare Sicht auf Flora und Fauna im Fluss. Sind es Haie, die man da sieht? "Nein", sagt Suna, "das sind halt Fische." Die dreckigen Zeiten der Wupper sind glücklicherweise vorbei.

Mehr von Westdeutsche Zeitung