1. NRW
  2. Wuppertal

Bundespolizei nimmt „falschen Franzosen“ aus Wuppertal fest

Identitätsschwindel : Bundespolizei nimmt „falschen Franzosen“ aus Wuppertal fest

Die Bundespolizei hat einen 27-Jährigen festgenommen, der ohne gültiges Ticket Bahn gefahren war. Bei der Ausweisüberprüfung wurden die hinzugerufenen Polizisten stutzig.

Ein 27-jähriger Mann hat sich am 20. Januar mit einer falschen Identitätskarte ausgewiesen, teilte die Polizei mit. 

Gegen 16.30 Uhr fuhr die S 5 in den Dortmunder Hauptbahnhof ein. Darin saß der 27-Jährige, der sein Ticket nicht entwertet hatte und den Beamten eine französische Identitätskarte aushändigte.

Bei der Kontrolle stellten die Polizisten jedoch Ungereimtheiten fest und brachten den Mann zur Wache. Dort stellte sich heraus, dass der Ausweis vom rechtmäßigen Besitzer als gestohlen gemeldet worden war. Außerdem sprach der Mann kein Französisch.

Wenig später gab der Mann den Betrug zu und gab seine richtigen Personalien an. Er sagte, dass er den Ausweis von einem Kollegen in Nigeria bekommen habe.

Bei der Durchsuchung fanden die Polizisten schließlich einen Betriebsausweis eines Logistikzentrums in Witten und fanden heraus, dass der Mann in Wuppertal gemeldet ist.

Der falsche Ausweis wurde sichergestellt. Gegen den Mann leiteten die Polizisten ein Ermittlungsverfahren ein.

(red)