1. NRW
  2. Wuppertal

Bund fördert Kirchensanierung in Wuppertal mit 150.000 Euro

Denkmalschutz : 150 000 Euro für Reformierte Kirche Ronsdorf

Bundestagsabgeordneter berichtet über Mittel aus dem Denkmalschutzprogramm des Bundes.

Positive Nachrichten für die Reformierte Kirche in Ronsdorf. Wie der Wuppertaler Bundestagsabgeordnete Jürgen Hardt (CDU) am Mittwoch bekanntgab, hat der Haushaltsausschuss beschlossen, die Reformierte Kirche mit 150 000 Euro zu fördern.

„Ich freue mich, dass die Reformierte Kirche, die in diesen schweren Zeiten ein fester Bestandteil des religiösen gesellschaftlichen Lebens in Wuppertal ist, mit 150 000 Euro Bundesmitteln gefördert wird“, so Hardt. Das Geld stammt aus dem Denkmalschutzprogramm des Bundes. Mit den Mitteln kann die von 1855 bis 1858 im Baustil des Historismus erbaute Kirche, die als einziges öffentliches Gebäude in Ronsdorf 1943 nicht bei einem Bombenangriff zerstört wurde, in die letzte Runde der Sanierung gehen. Die Kirche steht seit beinahe 30 Jahren unter Denkmalschutz, Kanzel und Gestühl sind heute noch original erhalten.

Jürgen Hardt verweist auf die hohen Förderungen aus dem Denkmalschutzprogramm, die in den vergangenen Jahren ins Bergische Land geflossen sind. Fast drei Millionen Euro seien in die Sanierung von Denkmälern investiert worden, zum Beispiel in die Lutherkirchen in Solingen und Remscheid und die Bergischen Museumsbahnen in Wuppertal.