1. NRW
  2. Wuppertal

Bürgerbahnhof Vohwinkel stellt Weichen für den Weg zur Normalität

Corona-Lockerungen : Bürgerbahnhof Vohwinkel stellt Weichen für den Weg zur Normalität

Der Bürgerbahnhof Vohwinkel plant eine Beteiligung beim Wuppertaler Sommerfest Ende August

Für das Team des Vohwinkeler Bürgerbahnhofs bringen die aktuellen Lockerungen endlich die erhoffte Öffnungsperspektive. Nach der langen Schließung der beliebten Kultur- und Konzerteinrichtung ist die Stimmung bei den Helfern wieder positiver. Sie wollen aber nichts überstürzen.

„Wir sind kurz vor der Sommerpause, während der unsere Aktivitäten sowieso immer sehr eingeschränkt sind“, erklärt Bürgerbahnhof Sprecher Uli Kopka. Jetzt noch kurzfristig Veranstaltungen zu organisieren sei daher nicht möglich. Eine Premiere soll eine Beteiligung beim Wuppertaler Sommerfest Ende August werden. „Nach den Sommerferien werden wir dann wieder verstärkt in das Kulturgeschehen hier im Wuppertaler Westen eingreifen“, verspricht Kopka. Falls es den Tag des offenen Denkmals mit Präsenzangeboten gibt, könnten außerdem wieder Führungen durch den Bahnhof angeboten werden. Immerhin darf die Initiative ihre Räume erneut für kleinere Feiern mit Testbescheinigung der Gäste öffnen.

„Die Nachfrage ist diesbezüglich groß“, berichtet Kopka. Außerdem könnten dadurch endlich wieder Einnahmen erzielt werden. Bezüglich der kommenden Veranstaltungen in der zweiten Jahreshälfte dürften diese noch bescheiden ausfallen. „Wir dürfen auch bei Pandemiestufe eins nur höchstens 35 Leute in den Saal lassen“, erläutert der Bürgerbahnhof Sprecher. Für überregional bekannte oder gar international aufgestellte Bands sei das uninteressant. Daher werde mehr auf lokale Gruppen gesetzt. „Die Öffnung ist aber ein erster wichtiger Schritt“, betont Uli Kopka.

Auf positive Resonanz stieß die Ausstellung zum 180. Geburtstag des Vohwinkeler Bahnhofs. Dabei wurden im Schaufenster der Einrichtung unter anderem alte Uniformen, historische Fotos und ein Modell des alten Bahnhofsgebäudes am Stationsgarten gezeigt. „Die Leute waren sehr interessiert und haben viel nachgefragt“, berichtet Michael Kühle von Bürgerbahnhof Team. Der „Bahnhofsversteher“ würde sein Fachwissen auch gern wieder beim Tag des offenen Denkmals teilen.

Eine weitere Aktivität war die Weichenstellung für eine Fahrrad-Reparaturstation neben den neuen Radboxen am Park and Ride Platz. Diese soll im kommenden Jahr errichtet werden. „Die vandalismusresistente Metall-Säule wird mit Werkzeugen an Drahtseilen bestückt sein, deren Länge die Möglichkeit gibt, alle Fahrrad-Komponenten zu erreichen“, erläutert Uli Kopka. Das Angebot soll kostenlos sein. Finanziert wird die Reparaturstation mit 2000 Euro, die aus Mitteln des Bürgerbudgets stammen.

Seit 2008 setzen sich die im Vohwinkeler Bürgerverein organisierten Bürgerbahnhof-Helfer für eine Belebung des Bahnhofsareals im Stadtteil ein. Bis zum Beginn der Pandemie waren die Räume neben der Schalterhalle ein Ort des kulturellen und gesellschaftlichen Austauschs.

In der Schalterhalle selbst fanden ebenfalls Veranstaltungen wie Plattenbörsen und Kinoabende statt. Außerdem stellt der Bürgerbahnhof seine Räume in normalen Zeiten Vereinen und Gruppen zur Verfügung. Mehr Infos unter:

 buergerbahnhof.com