Basketball: BTV: Damen verlieren Schlüsselspiel,  Herren  überzeugen

Basketball : BTV: Damen verlieren Schlüsselspiel,  Herren  überzeugen

Basketball: Nach 64:73 gegen Hürth sind die BTV-Damen in akuter Abstiegsnot. Südwest mit ganz jungem Team.

Damen-Regionalliga, Barmer TV – Hürther BC 64:73. Eine Niederlage im eigens ausgerufenen Endspiel gegen den bis dato sieglosen Tabellenletzten mussten die BTV-Damen einstecken. „Jetzt wird es natürlich richtig schwer“, sagte BTV-Co-Trainerin Jessica Klaas. In einem über 30 Minuten ausgeglichenen Spiel konnte sich keines der beiden Kellerkinder absetzen. Im Angriff lief der Ball bei den Barmerinnen im Vergleich zu den hohen Niederlagen aus den vorherigen Spielen besser. Alle Spielerinnen punkteten, vorneweg Svenja Hellmig mit 13 Zählern. Doch defensiv stimmte es nicht. „Da haben bei uns die Absprachen gefehlt. Wir haben nicht konsequent die Mitte zugemacht und zu viele einfache Korbleger zugelassen“, sagte Klaas. Hinzu kam die Verletzung von Monika Lopinska, die Ende der ersten Halbzeit umknickte. Beim Stand von 60:62 (34.) trafen die Gäste zwei Dreier in Folge zur Vorentscheidung. Klaas: „Da sind wir in eine Schockstarre gefallen und konnten fünf Minuten nicht scoren.“ Die beiden Heimspiele gegen die direkten Kontrahenten Frankenberg (9. Februar) und Köln (23. Februar) müssen die BTV-Damen nun gewinnen, um noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben.
BTV: Disterhoft (6), Rose (7), Lopinska (4), Arnold (5), Schäfer (4), Baumgartner (8), Minjoli (8), Goessmann (9), Hellmig (13).
Viertel: 18:21, 20:13, 17:20, 9:19.

2. Regionalliga Herren, Barmer TV – SG Sechtem 76:72. Die BTV-Herren liegen nach dem Heimerfolg gegen den Tabellenzweiten nur noch einen Sieg hinter Sechtem. Den Grundstein für den Erfolg legten die Gastgeber im ersten Viertel. „Wir haben super angefangen und Sechtem direkt den Schneid abgekauft“, sagte BTV-Topscorer Daniel Walter (18 Punkte). Nach dem Blitzstart (19:6) kämpften sich die Gäste aber im zweiten Viertel zurück in die Partie und glichen bis zur Halbzeit aus. „Da war das Momentum auf Seiten des Gegners. Die Pause tat uns gut. Der Trainer hat uns ermahnt, dass wir wieder mit derselben Aggressivität spielen müssen, wie zu Beginn“, sagte Walter. Das setzte das Karal-Team dann auch gut um. Besonders Björn Klaas und Justin Vaitkus machten in der Verteidigung einen guten Job. Im Angriff übernahm neben Daniel Walter auch Christian Neitzel (drei Dreier) Verantwortung. Zudem initiierte der junge Aufbauspieler Nils Tünneßen immer wieder gute Spielzüge, sodass der BTV am Ende die Oberhand behielt. „Wir wollen weiter auf unserer Erfolgswelle bleiben, oben angreifen und am Saisonende vor den Baskets stehen“, sagte Walter nach dem dritten Sieg in Folge.
BTV: Tünneßen (3), Saou (12), Walter (18), Vaitkus (11), Neitzel (9), Borkenhagen, Aeraki (13), Duhr, Freitag, Bornschein, Dahlhaus (2), Klaas (8). 
Viertel: 19:6, 16:29, 20:18, 21:19.

Mehr von Westdeutsche Zeitung