Brückenarbeiten sorgen für Sperrungen im Wuppertaler Bahnverkehr

Wuppertal : Ab dem 4. Februar gibt es Einschränkungen im Bahnverkehr

Die neue Brücke Unionstraße wird ab Montag fertiggestellt. Nah- und Fernverkehr in Wuppertal sind von den Arbeiten betroffen.

Die Bahn kündigt Einschränkungen und Ausfälle im Bahnverkehr zwischen Oberbarmen und Wuppertal Hauptbahnhof von Montag, 4., bis Donnerstag, 14. Februar, an. Grund sind Bauarbeiten an der Brücke über die Unionstraße. Dort wird schon seit 2017 gearbeitet. Die Straße ist seitdem gesperrt.

„Im Sommer 2017 wurden Hilfsbrücken eingebaut und unter diesen wurde bis jetzt der neue Beton-Halbrahmen hergestellt“, schreibt ein Bahnsprecher auf Anfrage. „Konkret bauen wir in der Sperrpause die Hilfsbrücken unter den fünf Gleisen aus und stellen den Regel-Oberbau für den Endzustand her.“

Die Straße ist noch bis zum 15. Februar gesperrt

Vom 30. Januar bis zum 15. Februar ist die Unionstraße für den Straßen- und Fußgängerverkehr voll gesperrt. Vor allem aber ist der Zugverkehr eingeschränkt.

Vom 8. Februar, 18 Uhr, bis 14. Februar, 18 Uhr, werden die ICE- und IC-Züge über Köln, Wuppertal und Hagen meist über Düsseldorf umgeleitet. Die Halte in Solingen, Wuppertal und Hagen entfallen. Zum Teil verkehren die Züge mit geänderten Abfahrts- und Ankunftszeiten, einzelne Züge entfallen zwischen Köln und Koblenz.

Im Nahverkehr sind die Linien RE4, RE7, RE13, RB48, S7 und S8 betroffen, die teilweise zwischen Oberbarmen und Hauptbahnhof ausfallen. Für die Fahrten ist laut Bahn ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Von Freitag, 8. Februar (18 Uhr), bis Montag, 11. Februar (4 Uhr), ist die Strecke zwischen Oberbarmen und Hauptbahnhof komplett gesperrt. Die Züge werden durch Busse ersetzt. Zudem fallen auf der Linie RE4 die Fahrten zwischen Oberbarmen und Vohwinkel aus, werden ebenfalls durch Busse ersetzt. Eine Ausnahme bildet die Regionalbahn-Linie RB48, bei der eine Fahrt zwischen Oberbarmen und Hauptbahnhof ab 4:38 Uhr verkehrt.

Einschränkungen gibt es vor und nach der Vollsperrung. In der Zeit von Montag, 4. Februar (16 Uhr), bis Freitag, 8. Februar (18 Uhr), sind die S-Bahn-Gleise zwischen Oberbarmen und Hauptbahnhof für die Züge der S7 und der S8 gesperrt. Es gibt Schienenersatzverkehr. Zudem halten die Züge der beiden S-Bahn-Linien zwischen 21 Uhr und 4.30 Uhr oder 5.30 Uhr nicht in Unterbarmen. Stattdessen fahren Taxis zwischen Unterbarmen und Barmen.

Alternativ zu den Schienenersatzverkehren können Fahrgäste laut Bahn auf die Linien RE4, RE7, RE13 und RB48 ausweichen.

In der Zeit von Montag, 11. Februar (6 Uhr), bis Donnerstag, 14. Februar (18 Uhr), kommt es ebenfalls zwischen Oberbarmen und Hauptbahnhof zu Einschränkungen auf den S-Bahn-Linien S 7 und S 8.

In diesem Zeitraum entfällt täglich jeweils ein Zugpaar der S7 pro Stunde zwischen 6 Uhr und 19 Uhr. Für die ausfallenden Fahrten können die Fahrgäste laut Bahn die nachfolgende oder vorausfahrende Linie S8 nutzen. Die S-Bahnen der Linie S8 fallen einmal pro Stunde zwischen Oberbarmen und Steinbeck aus. Hier können Reisende die anderen S-Bahnen nutzen. Die RB 48 entfällt in dem Zeitraum auf dem Streckenabschnitt Oberbarmen und Hauptbahnhof.

Mehr von Westdeutsche Zeitung