1. NRW
  2. Wuppertal

Brave Bürger: Der Kaiser winkt huldvoll ins Publikum

Brave Bürger: Der Kaiser winkt huldvoll ins Publikum

Tausende waren zur offiziellen Einweihung der Schwebebahn-Haltestelle gekommen und feierten am Wochenende.

Wuppertal. "Es lebe der Kaiser, es lebe Vohwinkel": Tausende feierten beim Festwochenende ausgelassen ihren Stadtteil - einschließlich seiner Majestät Wilhelm II. höchstpersönlich. Die offizielle Einweihung der neuen Schwebebahn-Endhaltestelle und das Jubiläum der Arbeitsgemeinschaft Vohwinkeler Vereine (AGVV) ließ den Westen Wuppertals zwei Tage lang Kopf stehen.

Neben vielen Attraktionen erlebten die Zuschauer beim großen Historienspektakel eine Zeitreise ins Jahr 1900. Elegante Fräcke, wehende Kleider, bunte Uniformen, gezwirbelte Bärte und natürlich die typischen Pickelhauben aus der Kaiserzeit dominierten am Samstag das Bild bei der Ankunft des Kaiserwagens und der Übergabe der Endhaltestelle."Brav, Brav meine lieben Bürger, das ist wirklich ein Meisterstück deutscher Ingenieurskunst", urteilte Wilhelm II. lobend über die neue Schwebebahnstation.

Der Kaiser, überzeugend und mit spitzbübischer Freude gespielt vom Vorsitzenden des Vohwinkeler STV, Mathias Conrads, winkte dabei huldvoll ins Publikum und erntete etliche "Hoch" Rufe. Ein Blumensträußchen gab es von Eugen Langens "Enkelin" Nicola Bechstein, die den berühmten Erbauer der Schwebebahn als Ur-Ur Nichte tatsächlich zu ihren Vorfahren zählen kann.

Dem kaiserlichen Lob schloss sich auch Oberbürgermeister Peter Jung an: "Es hat zwar einige Zeit gedauert, aber dafür können sich die Menschen hier jetzt über ein echtes Schmuckstück freuen"."Von ein wenig Nässe lassen wir Vohwinkeler noch lange nicht den Spaß verderben", reagierte Bezirksbürgermeister Heiner Fragemann - passend ausstaffiert mit Zylinder und schwarzem Gehrock - auf den einsetzenden Regen.

Im Triumphzug fuhr das Kaiserpaar per Kutsche zum ehemaligen Landratsamt in der Gräfrather Straße, wo erneut die Siegesgöttin Germania enthüllt wurde.Danach ging die Party im Stadtteil nahtlos weiter. Die AGVV hatte sich kräftig in Zeug gelegt. Viele Tanz- und Show Einlagen begeisterten das dicht gedrängte Publikum. Am Abend heizte dann die Rock-Cover Band Flieger ein. Würdiger Abschluss am späten Samstagabend war ein buntes Feuerwerk über dem Stationsgarten.

Als am Ende eine feurig leuchtende Abbildung der Schwebebahn und der Stadtteilschriftzug aufflammten gab es mit begeisterten "Vohwinkel, Vohwinkel" Sprechchören bei den Menschen kein Halten mehr. Bis zum Sonntagabend zog die Feier im Stadtteil noch tausende Besucher an. Die Freiwillige Feuerwehr hatte zu einem großen Fest rund u