1. NRW
  2. Wuppertal

Brandstiftung am Heubruch: 16-Jähriger angeklagt

Brandstiftung am Heubruch: 16-Jähriger angeklagt

Großbrand vernichtete im November 2012 eine Halle des Ex-Güterbahnhofs an der Nordbahntrasse.

Wuppertal. In dieser Woche muss sich ein Wuppertaler (16) wegen fahrlässiger Brandstiftung vor dem Jugendschöffengericht verantworten. Laut Anklage soll der damals gerade strafmündig gewordene 14-Jährige am 6. November 2012 gegen 16.45 Uhr in einer Lagerhalle des Ex-Güterbahnhofs Heubruch an der Münzstraße gezündelt haben. Ein Sofa ging in Flammen auf, das Feuer griff auf die gesamte Halle über, die schließlich während der Löscharbeiten einstürzte.

Geschätzter Schaden: mindestens 250 000 Euro. Der Feuerschein war weithin sichtbar, der Brandgeruch in ganz Barmen spürbar.

Laut Anklage hat der Jugendliche noch versucht, die Flammen am Sofa mit einer Decke zu ersticken. Dann habe er allerdings die Halle verlassen, ohne sich zu vergewissern, dass das Feuer tatsächlich erloschen war. Der damals 14-Jährige soll von anderen damals noch nicht strafmündigen Kindern — sie sollen ebenfalls am Tatort gewesen sein — belastet worden sein. Er selbst macht von seinem Schweigerecht Gebrauch.

Wie berichtet, wurde einer 150 eingesetzten Feuerwehrmann bei den Löscharbeiten schwer verletzt. Das ist aber nicht Gegenstand der Anklage.

“ Die Verhandlung vor dem Amtsgericht ist nicht öffentlich.