Brand wütet in Laaker Kirche

Brand wütet in Laaker Kirche

Der Schaden beträgt mehrere zehntausend Euro. Dabei war die Kirche frisch renoviert.

Wuppertal. Der Brand eines Holzpodestes hat in der Nacht zu gestern großen Sachschaden in der Evangelischen Kirche Laaken verursacht. Zwar bekam ein Großaufgebot an Feuerwehrleuten das Feuer rasch unter Kontrolle, doch starker Rauch und Ruß richteten gravierende Schäden an Wänden, Inneneinrichtung und wohl auch der Orgel des Gotteshauses an. Besonders bitter für die Gemeinde: Gerade war die Kirche für 25000Euro renoviert worden.

Doch vom frischen Verputz der Wände und der neuen Lackierung des Holzfußbodens ist durch den gestrigen Brand so gut wie nichts mehr zu sehen. Zudem sind Dutzende Stühle unbrauchbar geworden; Altar, Kanzel und Taufbecken sind durch Ruß stark ramponiert. Nach einem ersten Überblick schätzt Kirchmeister Helmut Fisseler den Schaden an der Inneneinrichtung der Kirche auf gut 50000 Euro. Sehr viel höher könnten die Kosten ausfallen, wenn die erst dreizehn Jahre alte Orgel nicht mehr zu retten sein sollte. Fisseler: "Dann sind leicht hunderttausend Euro weg."

Wie stark das Feuer das Instrument beschädigt hat, soll in der kommenden Woche ein Orgelfachmann bei einem Ortstermin in der Kirche klären. Ein Trost für die Gemeinde: Laut Fisseler dürfte der Brandschaden durch die Gebäudeversicherung der Kirche gedeckt sein. Auch dazu soll es nächste Woche einen Ortstermin geben. Fisseler: "Ich bin zuversichtlich, dass wir in drei Monaten unsere Kirche wiederhergestellt haben, ohne das die Gemeinde noch einmal in die Tasche greifen musste."

Dass die Brandnacht keine größeren Auswirkungen hatte, ist auch Küsterin Kornelia Heinick und ihrem Lebensgefährten zu verdanken: Beide wohnen Wand an Wand mit der Kirche, hatten gestern gegen 1.45 Uhr das Feuer entdeckt und die Feuerwehr verständigt. Unklar ist bisher laut Polizei, was den Brand verursacht hat. Eventuell könnte er durch Lackier- und Schleifarbeiten am Donnerstag entstanden sein. Die Ermittlungen laufen.

So geht’s weiter: Die Gottesdienste für die Laaker Protestanten werden ab sofort in der Ev. Kirche Beyenburg (Am Kriegermal 24) gefeiert, erstmals morgen um 10Uhr. Anschließend stellen sich im Beyenburger Gemeindezentrum die Kandidaten für die Presbyterwahl vor. Alle übrigen Aktivitäten der Gemeinde finden aber wie gehabt im Laaker Gemeindezentrum statt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung