Diplomatie: Botschafter Kriener hat Wuppertaler Wurzeln

Diplomatie : Botschafter Kriener hat Wuppertaler Wurzeln

Die Regierung Venezuelas hat den deutschen Botschafter Daniel Kriener des Landes verwiesen. Kriener wird vorgeworfen, sich im Machtkampf zwischen Machthaber

Nicolás Maduro und dem selbst ernannten Interimspräsidenten Juan Guaidó in die inneren Angelegenheiten des Landes eingemischt zu haben. Der Fall sorgt weltweit für Schlagzeilen. Kriener wurde 1960 in Beirut geboren, wo sein Vater eine Pfarrer-Auslandsstelle angenommen hatte. Den Großteil seiner Kindheit verbrachte Daniel Kriener aber am Ostersbaum und machte 1979 am Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium sein Abitur. ab

Mehr von Westdeutsche Zeitung