Hintergrund Bluttat unter Eheleuten und Gewaltattacke gegen 33-Jährigen in Wuppertal: Was wir bisher wissen

Wuppertal · In der Franzenstraße wurde eine Frau mutmaßlich von ihrem Ehemann getötet – weiterer Mann mit Halswunde in Hoeftstraße.

In einem Wohnhaus in der Elberfelder Franzenstraße ist es am Mittwochabend zu einem Tötungsdelikt gekommen. Ersten Erkenntnissen zufolge nahm eine Auseinandersetzung eines Ehepaars einen blutigen Ausgang.

In einem Wohnhaus in der Elberfelder Franzenstraße ist es am Mittwochabend zu einem Tötungsdelikt gekommen. Ersten Erkenntnissen zufolge nahm eine Auseinandersetzung eines Ehepaars einen blutigen Ausgang.

Foto: Andreas Fischer

Ein Tötungsdelikt in einem Wohnhaus in der Franzenstraße sowie ein versuchtes Tötungsdelikt in der Hoeftstraße: Beide Taten ereigneten am Mittwochabend im Wuppertaler Stadtbezirk Elberfeld. Ein Sprecher der Polizei bestätigte unserer Redaktion am Donnerstagmorgen auf Anfrage, dass eine Person in einer Wohnung an der Franzenstraße verstorben war. Nach ersten Erkenntnissen handelte es sich um eine Auseinandersetzung unter Eheleuten, die offenkundig blutig ausgegangen war. Unabhängig davon vermeldeten Staatsanwaltschaft und Polizei gestern in einer gemeinsamen Presseerklärung einen 33-jährigen Mann als Opfer eines Gewaltangriffs.