Großeinsatz Toter in der Wupper gefunden - Identität wohl geklärt

Update | Wuppertal · Ein Passant entdeckte den leblosen Körper am Bismarcksteg. Die Schwebebahn fuhr zeitweise nicht.

 Rettungskräfte bei der Bergung des Toten.

Rettungskräfte bei der Bergung des Toten.

Foto: Bernhard Romanowski

Eine leblose Person ist am Freitagvormittag in der Wupper entdeckt worden. Nach Angaben der Polizei meldete ein Passant den Fund auf der Höhe des Elberfelder Bismarckstegs, nähe Sparkassenturm. Gegen 10 Uhr haber der Mann die nahegelegene Elberfelder Polizeiwache aufgesucht und seine Beobachtung mitgeteilt, berichtete Polizei-Sprecher Alexander Kresta der WZ.

Zunächst war den Beamten vor Ort unklar, ob es sich um eine Puppe oder wirklich um einen Menschen handelt. Gegen 11 Uhr kam die offizielle Bestätigung: Die Einsatzkräfte hatten es mit einer Wasserleiche zu tun. Sofort war die Kriminalpolizei vor Ort und nahm die Ermittlungen auf.

Die Feuerwehr zog Kräfte der DLRG hinzu, um den Toten aus der Wupper zu bergen. Aus Pietätsgründen fuhr die Wuppertaler Schwebebahn für rund 15 Minuten nicht, weil der Fahrtweg genau über den Leichenfundort führte. Später wurde ein Sichtschutz aufgebaut.

Der Fall gibt der Polizei noch Rätsel auf und wird wohl ohne eine noch ausstehende Obduktion nicht zu klären sein. Sprecher Alexander Kresta konnte am Tatort in Elberfeld nur vom ersten Eindruck berichten: „Das ist alles noch spekulativ.“ Nach dem ersten Augenschein gab es keine Hinweise auf Gewalteinwirkung und eine Straftat. Aber Kresta bot um Vorsicht: „Das muss nichts heißen.“  Nach der Durchsuchung des Toten lagen der Polizei Hinweise auf die Identität des Mannes vor. Es handelt sich aller Wahrscheinlichkeit nach um einen 36-jährigen Wuppertaler.

Gegen 12.15 Uhr war der Einsatz beendet. Der Bismarcksteg war zeitweise gesperrt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort