1. NRW
  2. Wuppertal

Bezirksvertretung Elberfeld tagtin der Station Natur und Umwelt

Bezirkspolitik : Bezirksvertretung Elberfeld tagt in der Station Natur und Umwelt

Themen sind etwa der Spielplatz auf der Hardt und die Umgestaltung des Deweerth’schen Gartens.

Die Bezirksvertretung Elberfeld tagt am Mittwoch, ab 19 Uhr in der Station Natur und Umwelt an der Jägerhofstraße 229. Die Öffentlichkeit ist eingeladen, aber die Sitze für Zuschauer sind beschränkt. Es wird um Anmeldung unter silvia.fuesgen@stadt.wuppertal.de gebeten. Besucher können sich vor Ort schnelltesten lassen. Thematisch geht es in 16 Tagesordnungspunkten vielfach um Bau- oder Neugestaltungsprojekte. Da vieles auch ohne BV-Votum nicht umgesetzt werden könne, sei die Sitzung in Präsenz auch notwendig, so Bezirksbürgermeister Thomas Kring (SPD).

Mit auf der Liste steht die Neugestaltung des Spielplatzes auf der Hardt. In der vergangenen Sitzung hatte die BV zugestimmt, dass die Stadt drei Bäume deswegen fällen darf. Jetzt stellt die Stadt das Konzept vor. Der Spielplatz soll für 520 000 Euro saniert werden. Kring sagt, der Entwurf der Stadt sei „hoch innovativ und auf das Gelände abgestimmt“. Er sieht den Plan als gute Nachricht in der BV.

Ebenso erfreulich sei die Neugestaltung der Grünanlage Bahnhofstraße / Kölner Straße, dort, wo der Bürgerverein Südstadt den Brunnen restauriert hat. Die Stadt will 85 000 Euro investieren.

Berichte wird es zum Stand der Bauarbeiten im Wupperpark geben  - zumindest zum Pavillon, in den das Stadtmarketing einziehen will. Ebenso soll es Neuigkeiten zum Beteiligungsverfahren zur Umgestaltung des Deweerthschen Garten geben. Das Areal am Rande des Luisenviertels soll für 1,62 Millionen Euro verschönert werden.

Die BV befasst sich ebenso mit der Anordnung einer Veränderungssperre für ein Gebäude an der Friedrichstraße 21. Dort soll ein Wettbüro entstehen. Die Stadt will das  verhindern. Thomas Kring lobt die Stadt für ein „waches Auge“ in dieser Sache. ecr