1. NRW
  2. Wuppertal

Beyenburg feiert mit den Schützen

Beyenburg feiert mit den Schützen

Christian Schulze holte zum vierten Mal die Königswürde bei der ältesten Bruderschaft des Bergischen Landes.

Beyenburg. Wenn die Schützen der Bruderschaft St. Annae et Katharinae feiern, ist ganz Beyenburg auf den Beinen. Kein Wunder, hat der Verein doch eine Geschichte, die auch bei alteingesessenen Bruderschaften ihresgleichen sucht. So gibt es kaum einen Bürger, vom Kindergarten- bis zum Rentenalter, der keine Berührungspunkte mit der Bruderschaft hat. Seit 634 Jahren ist die Bruderschaft eng mit dem Dorf verknüpft und so ist es Ehrensache, dass Straßen und Häuser zum Schützenfest in grün-weiß erstrahlen.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf des Festes“, resümiert der erste Brudermeister Christoph Wacker, der zunächst, ob der schwierigen Wetterlage, einige Sorgen hatte. Doch der Festzug blieb weitgehend trocken. „Wir haben nur ein paar Tropfen abbekommen.“ Besonders Dirk Wasserfuhr wird sich wohl gerne an das diesjährige Schützenfest erinnern. Er wurde für besondere Verdienste um Glauben und Kirche mit dem St.-Sebastianus-Ehrenschild ausgezeichnet.

Im Anschluss stellten sich fünf Kandidaten dem Wettbewerb um die Königswürde. Darunter auch „Leonhard“ Florian Braun, gebürtiger Beyenburger, der heute im Chorherrenstift Klosterneuburg vor den Toren Wiens lebt. Nach nur knapp einer Stunde fiel der Vogel jedoch zugunsten eines anderen Anwärters: Christian Schulze ist der neue König der Beyenburger Bruderschaft. „Ein sehr emotionaler Moment“, gibt der Sparkassenfachwirt zu. „Man braucht einen Moment, um zu realisieren, dass man nun wirklich König ist.“

An seiner Seite regiert Ehefrau Bettina. „Ich freue mich sehr für meinen Mann, weil er sich das so sehr gewünscht hat“, verrät sie. Für die Regentschaft ist bereits alles vorbereitet: „Wir haben vorher darüber gesprochen, wie wir das organisiert bekommen“, so das neue Königspaar, das eine eineinhalbjährige Tochter hat. „Die Großeltern werden bei der Betreuung einspringen, der Anzug liegt breit, das Kleid auch. Jetzt müssen wir nur noch einen Zylinder finden, der passt.“

Christian Schulze ist erst am Abend zuvor für seine 25-jährige Mitgliedschaft geehrt worden. Dreimal war der leidenschaftliche FC-Köln-Fan (das Herz von Ehefrau Bettina schlägt übrigens für Borussia Mönchengladbach) bereits Prinz und bringt damit einige Erfahrung mit. „Trotzdem passieren viele Dinge im Hintergrund, die man sonst gar nicht mitbekommt“, sagt Bettina Schulze, die den Moment der Krönung kaum erwarten kann: „Das ist eine sehr ergreifende Zeremonie.“

Für das amtierende Königspaar Hans-Josef und Elke Becker klingt die Regentschaft langsam aus. „Es war ein tolles Jahr“, bekennt Elke Becker: „Wir haben viele tolle Menschen kennengelernt. Die Bruderschaft zu repräsentieren ist eine angenehme Aufgabe.“ Das Paar bereut keine Minute und würde die Aufgabe auch noch einmal übernehmen. Dass Elke Becker in wenigen Stunden die Krone an Bettina Schulze weiterreichen muss, ist für sie kein Problem. „Das mache ich gern.“ Als Erinnerung an ihre Regentschaft bleiben ihr unter anderem fünf Traumkleider, die sie zu den verschiedenen Aufgaben begleiteten.

Mit rund 200 Gästen feierten das alte und neue Königspaar Seite an Seite in der Schützenhalle, bevor es am Sonntag zum Festakt ging.