Betrunkener Wuppertaler „leiht“ sich Auto aus und baut schweren Unfall

Ohne Führerschein : Betrunkener Wuppertaler „leiht“ sich Auto aus und baut schweren Unfall

Ein Wuppertaler hat sich bei einem Bekannten das Auto ausgeliehen und damit betrunken einen Unfall gebaut. Von der Leihgabe hatte der Bekannte nur keine Ahnung.

In der Nacht zu Donnerstag hat ein 24-jähriger Wuppertaler in Hilden einen schweren Unfall gebaut. Der junge Mann fuhr zusammen mit seiner Freundin über die Benrather Straße, als er die Kontrolle über seinen Ford verlor und gegen einen geparkten Porsche krachte. Der Porsche wurde in einen weiteren geparkten Audi geschoben.

Bei dem Unfall entstand laut Polizei insgesamt ein Sachschaden von etwa 26 000 Euro. Während der Unfallaufnahmen stellten die Polizeibeamten fest, dass der Wuppertaler betrunken war. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,4 Promille, außerdem besitzt er keinen Führerschein und hatte sich den Ford von einem Freund ohne dessen Erlaubnis „ausgeliehen“.

Er wurde mit zur Polizeiwache genommen, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Gegen ihn wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Der Ford prallte von hinten in den Panamera. Foto: Polizei Mettmann
(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung