1. NRW
  2. Wuppertal

Coronavirus-Gefahr: Besuchsverbot für drei Krankenhäuser

Coronavirus-Gefahr : Besuchsverbot für drei Krankenhäuser

Petrus-Krankenhaus, Krankenhaus St. Josef und Bethesda Krankenhaus haben sich entschieden, ab sofort keine Besucher mehr einzulassen.

Die weiter ansteigenden Coronavirus-Infektionszahlen haben Petrus-Krankenhaus (Carnaper Straße 48) und Krankenhaus St. Josef (Bergstraße 6-12) dazu bewogen, am Dienstag ein generelles Besuchsverbot zu erlassen. Es gehe um den Schutz von Patienten und Mitarbeitern heißt es zur Begründung durch den Klinikverbund St. Antonius und St. Josef. Ausnahmen sollen nur für schwersterkrankte Patienten nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt und bei absoluter Symptomfreiheit möglich sein. In diesen Fällen wird zur Klärung eine telefonische Kontaktaufnahme vorab (Zentrale Petrus-Krankenhaus: 0202 299-0; Zentrale Krankenhaus St. Josef: 0202 485-151) angeraten.

Weiterhin werden die Caféterien in den beiden Krankenhäusern geschlossen, werden alle veranstaltungen im März und April verschoben oder fallen aus.

Das Bethesda Krankenhaus (Hainstraße 55) teilt auf seiner Homepage mit, dass es zum Schutz von Mitarbeitern und Patienten einen generellen Besuchsstopp einführt. Ausnahmen können nur in „absoluten Sonderfällen“ durch das Einlasspersonal gewährt werden.

Infos im Netz: krankenhaus-st-josef-wuppertal.de

petrus-krankenhaus-wuppertal.de

bethesda-wuppertal.de