1. NRW
  2. Wuppertal

Bergische Uni trauert um Doris Küpper

Bergische Uni trauert um Doris Küpper

Die Sportpädagogin ist im Alter von 74 Jahren unerwartet verstorben.

Wuppertal. Die Bergische Universität hat eine ihrer langjährigsten Professorinnen verloren. Die Sportpädagogin Doris Küpper ist im Alter von 74 Jahren in ihrem Wohnort Sprockhövel gestorben.

Die Lebensgeschichte der beliebten Professorin ist eng an Wuppertal und die Bergische Universität geknüpft.

Im Jahr 1960 kam sie als Assistentin für Leibeserziehung an die Pädagogische Hochschule Wuppertal. Drei Jahre später wechselte sie an die Pädagogische Hochschule Oldenburg, wurde aber schon zwei Jahre später als Dozentin an die PH Rheinland, Abteilung Wuppertal (so hieß die Hochschule inzwischen) "zurückberufen".

1972 wurde sie Studienprofessorin an der im selben Jahr gegründeten Gesamthochschule Wuppertal. Ein Jahr später übernahm Doris Küpper das Amt der Prodekanin des damaligen Fachbereichs Erziehungswissenschaften und 1976 die Leitung der Sportwissenschaft und des Allgemeinen Hochschulsports.

1990/1991 war Prof. Küpper Dekanin ihres Fachbereichs. 1999 ging sie, die in ihrer fast 30-jährigen Tätigkeit mehrere Generationen von Sportlehrern geprägt hat, in den Ruhestand. Red