Bereitschaftspolizei zieht 2021 um

Bereitschaftspolizei zieht 2021 um

Land plant Baubeginn an der Parkstraße 2019. Wird Platz für die neue Forensik geschaffen?

Ronsdorf. Mit der Jugendvollzugsanstalt sowie den Landesfinanz- und Justizvollzugsschulen sind an der Parkstraße bereits drei Landeseinrichtungen in Betrieb. Die vierte könnte ab 2021 mit der Bereitschaftspolizei folgen. Diese Auskunft hat die FDP-Ratsfraktion von der Verwaltung auf eine Anfrage zu den Umzugsplänen der Bereitschaftspolizei erhalten. Erstmals werden offiziell konkrete Daten genannt: Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB) plant den Beginn für einen Neubau an der Parkstraße im 2\. Quartal 2019 und geht von einer Bauzeit von zwei Jahren aus.

Bis zum Baubeginn wären es noch vier Jahre. Allerdings hat der BLB angekündigt, schon im Sommer mit vorbereitenden Arbeiten zu beginnen. Die Verlagerung der Bereitschaftspolizei von der Müngstener Straße auf Lichtscheid an die Parkstraße könnte zudem Einfluss auf die Wahl des Forensik-Standorts haben. Das Gesundheitsministerium NRW hat das Gelände der Bereitschaftspolizei Lichtscheid als einen möglichen Forensik-Standort genannt. Die Entscheidung soll im Sommer bekannt gegeben werden. Wird Lichtscheid als Standort ausgewählt, dann würde ein aufwändiges Planungsverfahren für die Fläche beginnen, das aber in einem Zeitrahmen bis 2021 abgeschlossen sein könnte. Die Inbetriebnahme der Bereitschaftspolizei am neuen Standort soll unmittelbar an die Fertigstellung der Liegenschaft anschließen. 2021 wäre demnach das bisherige Gelände der Bereitschaftspolizei frei für eine andere Verwendung. Die Stadt wünscht eine hochwertige Bebauung, das Land als Besitzer hat aber vermutlich andere Pläne.

Nach Informationen der WZ könnte sich der Neubau der Bereitschaftspolizei beschleunigend auf den geplanten Ausbau der L 419 auswirken. Die Bereitschaftspolizei benötigt am neuen Standort eine optimale Verkehrsanbindung. Eine Hundertschaft, die sich in den Dauerstau auf der L 419 einreiht, wird wohl kaum das Ziel der Planer sein.

Für 2016 hat das Land den Beginn des Planfeststellungsverfahrens für den Ausbau der Südtangente zwischen dem Sonnborner Kreuz (A 46 ) und der Blombachtalbrücke (A 1) angekündigt. Bis 2021 könnte der Ausbau beendet sein. Doch noch vieles ist Spekulation.