1. NRW
  2. Wuppertal

Benefizaktion bringt frischen Glanz in Wuppertaler Häuser

Bewerbungsphase läuft : Benefizaktion bringt frischen Glanz in die eigenen vier Wände

Malermeister Maximilian Schmitz und Oliver Walgenbach wollen bedürftigen Wuppertalern bei der Renovierung helfen.

Als Weihnachtsgeschenk eine hübsche Wohnung zum Wohlfühlen – das planen Maximilian Schmitz vom Malerbetrieb Schmitz und Oliver Walgenbach, Niederlassungsleiter des Handwerkbedarfshändlers Sonnen Herzog. Sie bieten an, einem bedürftigen Haushalt kostenlos ein Zimmer zu streichen oder zu tapezieren.

Die Idee zu der Aktion kam Maximilian Schmitz, als ihn eine Kundin um Hilfe bat, die bei der Caritas arbeitet. Sie fragte, ob er sich das Kinderzimmer einer von ihr betreuten Familie anschauen und Tipps geben könnte. Über Kindertal sollte die 13-jährige Tochter Möbel bekommen. Doch auch das Zimmer selbst war in einem schlechten Zustand. „Die Tapeten dort sahen sehr heruntergerupft aus“, erinnert sich der Malermeister. Der Vater jedoch war schwer lungenkrank, die Mutter psychisch krank. Es war klar, dass von ihnen niemand diese Arbeit leisten konnte. Also entschied sich Maximilian Schmitz spontan, das Zimmer zu renovieren. Als er bei seinem langjährigen Lieferanten Sonnen Herzog fragte, ob er das Material dafür stellen könnte, war Niederlassungsleiter Oliver Walgenbach sofort einverstanden.

„Uns ist klar geworden, dass es jede Menge Familien oder Rentner gibt, die nicht vor noch zurück können“, sagen die beiden. Deshalb möchten sie zu Weihnachten noch einmal bedürftigen Menschen helfen. Wichtig ist ihnen dabei, dass die Betroffenen wirklich nicht in der Lage sind, sich selbst zu helfen, und auch keine nahen Angehörigen haben, die das übernehmen können. Es geht also um eine alleinstehende Rentnerin, deren Wohnzimmer dringend neue Farbe benötigt, oder um eine Familie in schwieriger Lage, die einen Teppich fürs Kinderzimmer oder eine neue Tapete braucht. „Gerade bei Kindern ist es wichtig, dass sie auch einmal Freunde zu sich einladen können“, betont Oliver Walgenbach. „Das ist ja das Alter, in dem man seine sozialen Kontakte aufbaut.“ Und für die Entwicklung eines Kindes sei es wichtig, dass es sich zu Hause auch wohlfühlt.

Im kommenden Jahr soll die Aktion noch ausgeweitet werden

Natürlich können sie nicht eine große Wohnung komplett als Weihnachtsgeschenk renovieren. Geplant ist eine Aktion, die zwei Mitarbeiter in zwei Tagen erledigen können. Sonnen Herzog stellt dafür zur Verfügung, was benötigt wird – egal, ob Farbe, Tapeten oder Bodenbeläge.

„Wir wollen damit vor allem Leute aus sozialen Berufen ansprechen, die die Lebenssituation der Menschen kennen“, erklärt Walgenbach. Denn bisher haben sich nach entsprechenden Aufrufen in Sozialen Medien Interessenten gemeldet, die eigentlich selbst in der Lage sein sollten, die Wohnung ihrer Eltern zu renovieren. Den beiden Handwerkern geht es aber darum, gerade hilflose Menschen zu unterstützen. „So etwas motiviert Menschen ja auch, andere Sachen anzugehen“, sieht er weitere positive Auswirkungen der Aktion.

Wer entsprechende Menschen kennt, kann sich per E-Mail um die kostenlose Renovierung bewerben. Bewerbungsschluss ist am 30. November. Die Maler kommen dann ein oder zwei Wochen vor Weihnachten und erledigen die notwendigen Arbeiten. Sollte sich mehr als ein Haushalt melden, die wirklich dringend Hilfe brauchen, wollen Maximilian Schmitz und Oliver Walgenbach weitere Kollegen aus der Malerinnung ansprechen. „Wir finden da schon eine Lösung“, sind die beiden überzeugt. Nächstes Jahr hoffen sie dann auf eine Ausweitung der Weihnachtsaktion mit mehreren teilnehmenden Betrieben. „Zu Hause ist der Hafen, in dem man sich wohlfühlen sollte.“