Beim Schülerrockfestival steht eine ganze Familie auf der Bühne

Beim Schülerrockfestival steht eine ganze Familie auf der Bühne

Die Familie Dellbusch steht beim Schülerrockfestival auf der Bühne.

Barmen. Vom Familienfest auf die Bühne des Schülerrockfestivals — wenn das mal kein großer Sprung ist. Kein Problem für die Familie Dellbusch. Denn niemand anders als Festivalorganisator Kalle Waldinger entdeckte den Chor, in dem Kinder, Eltern und Großeltern gemeinsam singen.

Talentscout Waldinger stieg sogar als Sänger und Gitarrist ein und lädt inzwischen alle zwei Wochen sonntags zur Probe in die Villa Rock. In seinem Haus auf Einern, wo sonst Nachwuchsbands den Keller rocken, probt der Dreigenerationenchor fleißig für seinen großen Auftritt Ende Januar in der Uni-Halle.

Ursprünglich sei es nur eine Spaßtruppe gewesen, erklärt Chormitglied Jeanette Wölling vor der Probe, „die zu Hause Musik macht.“ Während ihre Kinder Carolina (5) und Daniel (3) zusammen mit Nachbarskind Hannah (5) auf Mini-Gitarren klimpern oder das Schlagzeug ausprobieren, erzählt sie vom ersten Konzert der Familie beim Frühlingsfest des Mehrgenerationen-Spielplatzes Dellbusch.

Die Kleinen waren von Anfang dabei. Kalle Waldinger imponierte das. „Ich finde es schön, dass Kinder nicht schüchtern sind und sich schon früh auf die Bühne trauen.“ Die Auftritte des generationenübergreifenden Chors haben für ihn sogar eine politische Bedeutung. „Jeder Mensch — jung oder alt, Mann oder Frau - sollte in der Öffentlichkeit agieren lernen. Deswegen braucht es diese wichtige demokratische Form.“

Bei der Probe füllt Familie Dellbusch die Kellerbühne. Ganz nach vorn kommen natürlich die Kinder. Neben Jeanette Wölling stehen ihre Mutter Walli und die Schwiegereltern. Dazu noch die Familie Kalinowski mit dem zweijährigen Jakob und Neuling Martina Steinberg, die von der Probe gelesen hat. An den Gitarren Waldinger und die junge Janina, deren helle, klare Stimme beeindruckt.

Bunt wie die Truppe ist auch die Auswahl ihrer Lieder. Es gibt Klassiker wie „Country Roads“ und „Imagine“ ebenso wie Hits der Sportfreunde Stiller. Der Schlager „Rote Lippen soll man küssen“ ist jedenfalls das richtige Lied zum Aufwärmen.

Welche Lieder beim Festival gespielt werden, steht noch nicht fest. Jeanette Wölling wünscht sich aber schon jetzt, dass 2020 Menschen mitsingen. 20 Sänger und Musiker der Familie Dellbusch auf der Bühne — und mindestens 2000 im Publikum.