Fall aus Wuppertal Bei klinisch totem Familienvater (45) fing nach mehr als einer Stunde das Herz wieder zu schlagen an

Wuppertal · Chefarzt Philipp Schöllgen berichtet von einem Notfall mit eine klinisch toten Patienten und einer besonderen Reanimation.

 Philipp Schöllgen ist Chefarzt des Zentrums für Notfallmedizin des Klinikverbunds St. Antonius und St. Josef.

Philipp Schöllgen ist Chefarzt des Zentrums für Notfallmedizin des Klinikverbunds St. Antonius und St. Josef.

Foto: Klinikverbund St. Antonius und St. Josef

Anfang des Jahres erreichte unseren Notfallkoordinator an einem Freitag in der Mittagszeit der Anruf einer Notärztin. Diese war bereits seit über 35 Minuten dabei, einen 45 Jahre alten Familienvater in seiner Wohnung wiederzubeleben. Zuvor hatte die Ehefrau des Patienten die Feuerwehrleitstelle angerufen, da ihr Ehemann über plötzlich einsetzende starke Schmerzen im Brustkorb geklagt hatte. Noch während der Notrufabfrage wurde der Patient bewusstlos und war klinisch tot. Der Leitstellendisponent leitete die Ehefrau telefonisch bei der Reanimation bis zum Eintreffen des Rettungswagens an. Angesichts des jungen Patientenalters und der Erste-Hilfe-Maßnahmen der Ehefrau entschied sich die Notärztin zum Transport in die Klinik unter laufender Reanimation.