Bayreuther Straße: Schillers Räuber treffen auf Jugendgang

Bayreuther Straße: Schillers Räuber treffen auf Jugendgang

Elberfeld. Etliche Stücke wurden in der Aula des Gymnasiums Bayreuther Straße schon aufgeführt. Eine Mischung aus Moderne und Klassik ist dabei bisher eher die Ausnahme gewesen.

"Die Schüler wollten etwas Neues ausprobieren, aber auch ein klassisches Stück versuchen," sagt Joachim Fries. Er betreut seit Jahren die Theater-AG am Gymnasium. Etwa 30 Schüler wirken in der Aufführung mit, spielen Haupt- und Nebenrollen, helfen in der Requisite und der Technik oder spielen in der Schulband.

Was am Anfang noch ein wenig unorganisiert und durcheinander wirkt, erzählt auf den zweiten Blick die klassischen "Räuber" von Schiller in einer modernen Fassung - und thematisiert den Konflikt von Gesetzen und Freiheit in Form einer deutsch-türkischen Liebe. "Ich bin sehr stolz, dass meine Schüler die schwierigen Texte so schnell, so gut gelernt haben," sagte Fries über seine Akteure. Die Inszernierung sparte auch nicht mit Action - so manche Prügelei ließ gar Personenschäden befürchten.

So begeisterte das Stück junges und älteres Publikum gleichermaßen. Wer also denkt, Jugendsprache und Schiller lassen sich nicht vereinbaren, der sollte sich vom Gegenteil überzeugen - heute, Dienstag, und auch am Freitag jeweils um 19.30 Uhr in der Aula des Gymnasiums an der Bayreuther Straße. jup