Barmen live: Beim „Fest mit alles“ stimmte alles

Wuppertal : Barmen live: Beim „Fest mit alles“ stimmte alles

Topwetter, viele Attraktionen und viele Besucher: Die Veranstaltung war ein voller Erfolg.

„Wer vieles bringt, wird manchem etwas bringen“ heißt es in Goethes „Faust“. Und genau dieses Motto hatten die Verantwortlichen von „Barmen live“ — die Orion GmbH und die IG Barmen City — beherzigt: Die 33. Auflage bot eine Fülle von Attraktionen. Und dass man mit „Dat Fest mit alles“ den Geschmack des Publikums getroffen hatte, zeigte der rege Besuch der Party-Meile vom Alten Markt bis oben zum Werth und auf den drei Festplätzen Alter Markt, Johannes-Rau-Platz und die große Veranstaltungsfläche vor dem Haus der Jugend.

Das herrliche Wetter am Tag, die laue Luft an den Abenden lockten die Menschen in Barmens City. Und wenn etliche von ihnen im Radler-Dress über den Werth schlenderten, dann lag das an der Nähe zur Nordbahntrasse. „Die liegt nur wenige Minuten von hier entfernt“, freute sich Thomas Helbig, der Geschäftsführer der ISG Barmen-Werth und Vorstandsmitglied der veranstaltenden IG City Barmen, der Interessengemeinschaft der ansässigen Einzelhändler.

Viel Programm vor allem
auch für die Kleinsten

Wer oben am Kugelbrunnen die Barmer Einkaufsmeile betrat, der sah zunächst die luftgepolsterte Fläche des „American Bullriding“, wo Mutige Balance und „Sesshaftigkeit“ auf dem elektrisch betriebenen Stier testen konnten. Oder nebenan gleich vier Bungee-Trampolin-Flächen, die sich bei den Jüngsten größter Beliebtheit erfreuten.

Überhaupt: für Kinder und Heranwachsende gab es ausreichend Gelegenheit, „Barmen live“ zu feiern. Vor allem am Alten Markt, wo der Platz angefüllt war mit Karussells und einem „Venture Simulator“, wo die Schlange stehenden Kids je nach Bedarf unter anderem eine Weltraum-Achterbahn, die Wasserabfahrt in Orlando oder ein spektakuläres Autorennen recht authentisch, aber gefahrlos absolvieren konnten.

Der Rathausvorplatz war anderen Genüssen vorbehalten. Dort hatte am Donnerstagnachmittag Barmens Bezirksbürgermeister Hans Hermann Lücke (CDU) das Stadtfest mit einer zündenden Ansprache eröffnet, dann aber an alte Kooperationstage mit den Sozialdemokraten erinnert. Er ließ nämlich mit Rücksicht auf sein elegantes Outfit den traditionellen Fassanstich durch seinen Stellvertreter Detlef Ross (SPD) vornehmen. Der, im rustikalen Trachtenjanker, machte das mit Bravour, bevor beide dann am Stand von Marc`s Boulangerie französischen Weißwein genossen und dem Auftakt der 6. Barmen-Live-Schlager-Party lauschten. Die Schlager-Gemeinde zeigte sich gleich in Hochform und begrüßte die aufstrebenden weiblichen und männlichen Sternchen jeweils wie lang entbehrte Freunde. Von 16.30 bis 22 Uhr, schmerzfrei und unverzagt.

Der Rathausvorplatz war einerseits die von den vielfältigsten Musik- und Tanzgruppen belebte Bühne, andererseits Schauplatz von „Barmen is(s)t international“ mit exquisiten Genüssen. Wie Filet vom Seehecht mit in Mango-Chili-Sauce oder Gambas in Kirsch-Tomaten-Sauce. „en Besuchern schmeckt es“, so Küchenchef Rainer Pöschkes aus Elberfeld. Aber auch Marc O´Connor war zufrieden mit dem Absatz von Wein und elsässischem Flammkuchen, oder Andreas Kuhlmann mit seiner exquisiten „Fischbude“ am Haus der Jugend. Überhaupt, wer Gaumenfreuden anbot, durfte sich regen Umsatzes sicher sein. „Ich bin auch zum ersten Mal hier“, so „Lakritz-Jürgen“ aus Altenberg, bei dem es die schwarzen Stangen mit köstlicher Himbeer-, Orangen-, Pfefferminz- oder Salmiak-Füllungen gab. Einige gleich meterweise.

Bummeln zusammen mit einer allerdings großen Anzahl von Gleichgesinnten, leckeres Ess- und Trinkbares konsumieren, hören und schauen: ein viertägiges Erlebnis für die Sinne, eben „Barmen live“ — dat Fest mit alles.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung