Barmen karibisch wird noch größer

Barmen karibisch wird noch größer

Vom 9. bis 12. August wird vor dem Rathaus gefeiert — passende Musik und Küche inklusive.

Barmen. Darf es ein bisschen mehr sein? Wenn am Donnerstag, 9. August, auf dem Johannes-Rau-Platz „Barmen karibisch“ eröffnet wird, dann wird die Sandfläche noch ein bisschen größer ausfallen als bei den bisherigen vier Festen. 100 Tonnen Sand sind dann auf einer Fläche von 15 mal 25 Metern ausgebracht. Und Livemusik wird es diesmal an allen vier Tagen zu hören geben. Latin und Reggae ist angesagt. Die Koproduktion der Immobilien-Standort-Gemeinschaft (ISG) Barmen mit der Veranstaltungsagentur Just Festivals soll wieder viele Menschen anlocken, die einen kurzen Urlaub zu Hause machen wollen.

Christoph Brüssermann, Bezirksbürgermeister

„Auch die Bühne wird größer sein“, sagt Alexander Binevitch von Just Festivals. „Da sollen nicht nur drei, sondern sechs bis sieben Musiker Platz drauf haben.“ Es haben sich angesagt: am Donnerstag ab 18 Uhr Irieman & Band, die Coverversionen im eigenen Reggae-Stil im Reisegepäck haben. Freitag ab 18 Uhr spielt Latino Total, der Name ist Programm. Samstag, ebenfalls ab 18 Uhr, gehört die Bühne Roghhouse. Der jamaikanische Sänger bringt seine Band mit sowie Musik von Reggae bis Dancehall. Sonntag gibt es schon ab 14 Uhr Livemusik: Andre George & The Rootz Revival laden mit bekannten Reggae-Songs und coolen deutschen Texten zum Tanzen und Mitsingen ein.

Karibische Gefühle — dafür sorgen auch 15 echte Palmen, Liegestühle und zwei Cocktailbars. Wo man unter anderen den extra kreierten sommerlich-fruchtigen Barmer Cocktail bekommen kann — in ISG-Grün übrigens. Ein Stand serviert karibische Küche, ein weiterer Burger. Wer klassische Bratwurst mag, bitte, die gibt es auch. Oder Flammkuchen, Crêpes und Es. Und natürlich kühles Bier.

Am Samstag wird ein Beach-Volleyball-Turnier ausgetragen, erste Angabe um 12 Uhr. Teams, die vorher am Originalschauplatz trainieren möchten, können per E-Mail an anmeldung@barmen-karibisch.de reservieren und sich dort auch zum Wettbewerb anmelden.

Thomas Helbig von der ISG Barmen erwartet wieder ein „Zwei-Schichten-Fest“: Vormittags vor allem mit Familien, abends dann die Feierlustigen. Sonntag ist Familiensonntag, mit Kinderschminken, Sandmalerei, Hüpfburg und Kinderschatzsuche. Zur Schatzsuche um 14 Uhr muss man sich anmelden (anmeldung@barmen-karibisch.de, fünf Euro). Wen Helbig nicht erwartet, sind Gäste, die nicht so gerne gesehen sind. Heckinghausens Bezirksbürgermeister und Polizist Christoph Brüssermann: „Wir hatten vergangenes Jahr nicht einen Taschendiebstahl und keine Schlägerei.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung