Bahnarbeiter stirbt im Rangierbahnhof Steinbeck

Bahnarbeiter stirbt im Rangierbahnhof Steinbeck

Wuppertal. Nach dem tödlichen Herzinfarkt eines Bahn-Mitarbeiters (50) auf dem Gelände des Rangierbahnhofs Steinbeck hat die Bahn am Montagvormittag für etwa 50 Minuten den Zugverkehr gestoppt.

Das war notwendig, um den Rettungskräften die Zufahrt zu dem Gelände zu ermöglichen.

Laut Bundespolizei war der Mann vor dem Infakrt mit dem An- und Abkoppeln von Waggons beschäftigt.

Inzwischen ist der Bahnverkehr wieder freigegeben, allerdings gibt es noch Verspätungen im Fahrplan.

Mehr von Westdeutsche Zeitung