Babyboom in der Landesfrauenklinik

Babyboom in der Landesfrauenklinik

Die neue Geburtshilfe freute sich im ersten Jahr über 2213 Babys.

Die Geburtshilfe der Landesfrauenklinik am Helios Universitätsklinikum Wuppertal erlebte im ersten kompletten Jahr am neuen Standort einen echten Babyboom mit 2162 Geburten und 2213 Babys — es gab 46 Zwillingspaare und zweimal sogar Drillinge.

„Die Zahl der Geburten ist im Vergleich zum Vorjahr um fast 14 Prozent gestiegen“, so Professor Markus Fleisch, Chefarzt der Landesfrauenklinik. „Hebammen, Pflegekräfte und das Ärzteteam haben Großartiges geleistet.“ Fleisch freut sich insbesondere über das große Vertrauen, das werdende Mütter seiner Fachabteilung entgegenbringen. „Unser Angebot mit der Geburtshilfe, der Frauen- und Kinderklinik sowie der Kinderintensiv- und Frühchenstation unter einem Dach überzeugt viele junge Familien. Das bekommen wir insbesondere im Rahmen unserer Kreißsaalführungen zurückgespiegelt.“

Das Thema Sicherheit sei immer sehr präsent. Das zeigt auch die Entwicklung bei den Frühchen: 2017 wurden im Perinatalzentrum 61 Frühgeborene mit einem Geburtsgewicht von unter 1500 Gramm umfassend versorgt. Die Kaiserschnittrate liegt laut Markus Fleisch unter dem Bundesdurchschnitt: „Wir halten unsere Komplikationsrate auf sehr niedrigem Niveau. Das freut mich sehr.“

Der Standort der neuen Landesfrauenklinik befindet sich an der Heusnerstraße 40 in Barmen. Für werdende Eltern unmittelbar vor der Geburt gibt es gesonderte Parkplätze. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung