1. NRW
  2. Wuppertal

Autofahrer bei Unfall auf der A1 bei Wuppertal lebensgefährlich verletzt​

Zusammenstoß : Autofahrer bei Unfall auf der A1 bei Wuppertal lebensgefährlich verletzt

Der Wagen des Mannes überschlug sich nach einer Kollision. Ein Hubschrauber suchte nach einem möglichen Beifahrer.

Auf der A1 kurz vor dem Autobahnkreuz Wuppertal-Nord sind in der Nacht zu Montag zwei Autos zusammengestoßen. Dabei wurde ein 59-Jähriger lebensgefährlich verletzt.

Den ersten Zeugenangaben zufolge war ein 54-jähriger Mann aus Hückeswagen zu diesem Zeitpunkt auf dem mittleren Fahrstreifen unterwegs. Von hinten näherte sich auf dem linken Fahrstreifen der BMW des 59-Jährigen aus Detmold. Aus bislang ungeklärter Ursache kollidierte dieser mit dem Citroen des 54-Jährigen. Der BMW kam daraufhin nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich im dortigen Grünbereich. Anschließend schleuderte er zurück auf die Fahrbahn und kam an der Mittelschutzplanke auf dem Dach zum Liegen.

Ein Rettungswagen brachte den 59-Jährigen in ein Krankenhaus. Der andere Fahrer blieb unverletzt.

Weil bei der Unfallaufnahme zunächst nicht ausgeschlossen werden konnte, ob sich in dem Fahrzeug möglicherweise eine zweite Person befunden hatte, wurde auch mithilfe eines Hubschraubers der angrenzende Bereich neben der Autobahn abgesucht. Gefunden wurde allerdings niemand.

Die A 1 musste ab der Anschlussstelle Gevelsberg zunächst komplett gesperrt werden. Gegen 5 Uhr wurde die Sperrung aufgehoben. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 20 000 Euro.