Unesco-Auszeichnung: Auszeichnung für Afrika-Engagement der Gesamtschule

Unesco-Auszeichnung : Auszeichnung für Afrika-Engagement der Gesamtschule

An der Kruppstraße gibt es am Mittwoch eine Feierstunde zur Überreichung des Unesco-Zertifikats.

Für Rudi Kretschmer ist „Mpumalanga Rising“ sein Lebenswerk. Seit 2007 engagiert sich der Lehrer für Hilfsprojekte in Südafrika, bindet auch Schüler aus Deutschland ein, die mit ihm vor Ort arbeiten. Zunächst über seine alte Schule in Essen, seit gut zweieinhalb Jahren an der Gesamtschule Uellendahl-Katernberg. Eine Arbeit, die jetzt ausgezeichnet wird: Am kommenden Mittwoch überreicht ein Vertreter des RCE-Ruhr offiziell das Zertifikat, dass die Schule als Bildungspartner des RCE ausweist. Dafür lädt die Gesamtschule um 18 Uhr zu einer Feierstunde an die Kruppstraße ein.

Erstmal ist solch ein Zertifikat nur ein Stück Papier. Dahinter steckt aber mehr, wie Kretschmer stolz betont. „Es ist ein Ritterschlag.“ Denn das RCE-Ruhr ist seit 2014 sozusagen ein lokales Organ der Universität der Vereinten Nationen, die wiederum autonomer Ableger der Uno ist. Das RCE suche sich unterstützenswerte Initiativen oder Projekt, so Kretschmer — und sei auf ihn und „Mpumalanga Rising“ gestoßen. Die Gesamtschule ist die erste ausgezeichnete Einrichtung außerhalb des Ruhrgebiets.

„Durch Ihre nachhaltige Förderung, Bildung und Ausbildung innerhalb Ihres Handlungsfeldes erhalten alle Betroffenen eine Chance, ihre Zukunft selbst gestalten zu können“, lobt das RCE-Ruhr das Projekt von Kretschmer. Dies sei eines der wichtigsten Ziele innerhalb des WAP (World Action Program) der Unesco weltweit. „Ebenso finden wir Ihren Ansatz lobenswert, das WAP eben auch in Länder zu tragen und Menschen zu erreichen, die dort von Bildungsprogrammen ausgeschlossen sind“, heißt es weiter. „Ihre Idee hilft, das weltweite WAP-Netzwerk der UN zu verdichten und findet bei uns vollste Unterstützung.“

Mit der Ernennung, der eine lange Prüfung voranging, ist keine Prämie verbunden, sagt Kretschmer. Doch die Vorteile wögen viel mehr. Denn mit der Ernennung zum Partner des RCE-Ruhr darf die Schule nicht nur das dazugehörige Logo nutzen, sodern auch an verschiedenen Veranstaltungen teilnehmen, bei denen internationale Partner Unterstützung und Fördermittel anbieten.

Viel Lob für Lehrer
und Initiator Rudi Kretschmer

Das Geld fließt „eins zu eins in die Projekte vor Ort“, sagt Kretschmer. In der Vergangenheit wurden in der Township in Witbank unter anderem auf dem Schulgelände neue Holzgebäude auf Stelzen errichtet, eine Tribüne gebaut und eine Toilettenanlage. Unterstützt werden die Schüler und ihr Lehrer seit Jahren von Handwerkern der Zimmerei Zimmermann in Bochum und auch die Einheimischen packen mit an (die WZ berichtete).

Kretschmer, der vor seiner Tätigkeit als Lehrer viel in der Welt herumreiste und so auch nach Südafrika kam, denkt immer noch daran zurück, wie es anfing. „Da saßen die Kinder unter einem Baum und sagten: Das ist unsere Schule.“

Ausgezeichnet wird am Mittwoch die Schule. Doch Leiter Lutz Wendel hebt vor allem das Engagement von Kretschmer hervor. „Ein Teil des Glanzes fällt jetzt auf uns zurück“, so Wendel, der von „Glück für beide Seiten“ spricht. Kretschmer könne sein Lebenswerk an der Kruppstraße auch fortsetzen, „weil alle Kollegen das Projekt gut finden“ und Stunden für Kretschmer übernehmen. Das, was dieser in Südafrika mache, passe gut zu dem, was sich die Schule auf die Fahnen geschrieben habe: Verantwortung übernehmen — ob lokal oder eben in Südafrika.

Lobende Worte findet auch Wuppertals Schuldezernent Stefan Kühn, der einer der Gäste am Mittwoch sein wird. „Für die Stadt ist die Verleihung des Unesco-Zertifikats an die Gesamtschule eine große Ehre.“ Die Beteiligten hätten sich diese Auszeichnung sehr verdient, so Kühn. Das Besondere an diesem Projekt sei, „dass so viele verschiedene Gruppen – Lehrer, Schüler, Handwerker, Helfer vor Ort – Hand in Hand arbeiten“.

Mehr von Westdeutsche Zeitung