Strukturwandel: Austausch zwischen Bergischem Städtedreieck und Landtag stärken

Strukturwandel : Austausch zwischen Bergischem Städtedreieck und Landtag stärken

Stadtspitzen aus dem Städtedreieck und Vertretern der Region im Düsseldorfer Landtag sprachen über bessere Unterstützung beim Strukturwandel.

Der Strukturwandel in Wirtschaft und Gesellschaft im Bergischen Städtedreieck war Thema eines Treffens der Stadtspitzen und Mitgliedern des Landtags in Düsseldorf. Wie die Bergische Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft (BSW) mitteilte, wurde dabei vereinbart, sich künftig stärker auszutauschen. Die Oberbürgermeister und Stadtdirektoren sowie die BSW mit den Landtagsabgeordneten wollen sich zu regelmäßigen Austauschrunden treffen, um das Städtedreieck nachhaltiger im Landtag zu positionieren.

Zum Hintergrund: Die neuen Technologien stellen zum einen die gewachsene Industrieregion Bergisches Städtedreieck und seine Unternehmen vor existenzielle Herausforderungen. Zum anderen stoßen die drei Städte, die infrastrukturelle Defizite ausgleichen sowie unter anderem neue Bildungs- und Integrationsangebote vorhalten müssen, oft an ihre Grenzen. Der Strukturwandel stellt sich als kontinuierliche Aufgabe dar, die permanent bewältigt werden muss. Für die entsprechende Förderung durch das Land Nordrhein-Westfalen nötig ist.

Bei den folgenden Treffen sollen Themen wie Finanzausstattung der Kommunen, Verkehrsinfrastruktur und Stadtentwicklung, sowie Arbeitsmarkt, Wirtschaftsentwicklung und Tourismusförderung auf der Agenda stehen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung