1. NRW
  2. Wuppertal

Aufnahmestopp: Corona-Ausbruch in Wuppertaler Reha-Klinik

„Verstärktes Infektionsgeschehen“ : Corona-Ausbruch in Wuppertaler Reha-Klinik: Aufnahmestopp, viele Patienten entlassen

In der Wuppertaler Reha-Klinik „Bergisch Land“ hat es einen Corona-Ausbruch gegeben haben. Viele Patienten wurden entlassen - Aufnahmen gibt es nicht mehr.

In der Wuppertaler Reha-Klinik „VAMED Bergisch Land“ hat es einen Corona-Ausbruch gegeben. Das erklärte der Wuppertaler Sozialdezernent Stefan Kühn am Mittwochabend auf WZ-Anfrage: „Es ist in der Tat so, dass es dort ein Ausbruchsgeschehen mit vielen infizierten Personen gibt“. Auch ein Sprecher der VAMED Rehaklinik Bergisch-Land in Wuppertal-Ronsdorf bestätigte ein „verstärktes Infektionsgeschehen“. Nach den Angaben wurden insgesamt 36 Menschen positiv getestet, darunter 23 Patienten, 4 Begleitpersonen und 9 Mitarbeiter. Die Impfquote im Haus insgesamt (Mitarbeiter und Patienten) liege bei über 90 Prozent, hieß es am Donnerstag.

Aktuell würden keine neuen Patienten aufgenommen, so der Sprecher weiter: „Unser vorrangiges Ziel ist es, Betroffene mit onkologischen Erkrankungen vor einer Infektion mit dem Corona-Virus zu schützen“, so der Sprecher weiter. Alle Patienten, „bei denen dies medizinisch möglich ist“, seien entlassen worden. Das bedeute, dass sich nun „nur wenige Patienten“ in der Klinik befinden. Der Gebäudetrakt, in dem Patienten der Helios-Schmerzklinik versorgt werden, sei nicht betroffen. „Gemeinsam mit dem Gesundheitsamt führen wir Reihentestungen durch und bewerten die Lage regelmäßig neu“, so der Sprecher weiter. Wie lange die Maßnahmen nötig bleiben, sei noch nicht abschätzbar.

Auf ihrer Webseite informierte die Einrichtung über ein Besuchsverbot, um schwerkranke Patienten zu schützen.

(kue/mei/pasch)