Kultur in der Natur Wie „Fragile“ in Wuppertal das Unbekannte hörbar macht

Wuppertal · Bei einem Audiowalk erkunden Festivalbesucher den Wald – der mit dem Menschen verbunden ist.

Mithilfe von Kopfhörern konnten die Festivalbesucher den Wald ganz neu erleben.

Mithilfe von Kopfhörern konnten die Festivalbesucher den Wald ganz neu erleben.

Foto: Oelbermann Fotografie / Florian Schmidt

Vom Zerbrechlichen spricht das Tanz- und Musikfestival „Fragile“ schon im Titel. Zu diesem Thema hat Festivalchefin Bettina Milz auch das „Studio Som“ nach Wuppertal eingeladen. Das Duo aus Köln beschäftigt sich künstlerisch mit einem System, das fragil und zugleich widerständig ist: dem Wald. Er hat alle Eiszeiten der Erdgeschichte überlebt und beherbergt bis heute eine erstaunliche Artenvielfalt.