Plastik vor der Stadtbibliothek Auch die „Bellona“ in Wuppertal ist kritisch zu sehen

Wuppertal · Historiker Urs Diederichs spricht sich für eine einordnende Kommentierung der Plastik vor der Stadtbibliothek ähnlich wie bei Brekers „Athene“ aus.

Die „Bellona“-Plastik von Georg Kolbe stand ursprünglich am Döppersberg.

Die „Bellona“-Plastik von Georg Kolbe stand ursprünglich am Döppersberg.

Foto: Andreas Fischer

Überwiegt der Aspekt der Weisheit oder ist die Kriegslüsternheit das ausschlaggebende Moment? Und was ist mit der NS-Verstrickung der Schöpfer? Nachdem eine Rückkehr der „Pallas Athene“ des Künstlers Arno Breker auf ihren Sockel vor dem Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium nur mit einer künstlerischen Kommentierung erfolgen soll (die WZ berichtete), ist nun eine weitere Statue in den Fokus geraten. „Rätselhaft erscheint mir, warum nur die Athene von Breker in der Diskussion ist, sich aber niemand an der vor der Stadtbibliothek stehenden ,Bellona’ stört“, wundert sich Urs Diederichs.