1. NRW
  2. Wuppertal

Asi-Runde: Verurteilter akzeptiert die Strafe nicht

Asi-Runde: Verurteilter akzeptiert die Strafe nicht

Oberbarmen. Das Urteil gegen einen 21 Jahre alten Verkehrssünder — er soll im April 2010 eine Altenpflegerin (53) am Busbahnhof Oberbarmen umgefahren und schwer verletzt haben — ist noch nicht rechtskräftig.

Wie berichtet, war der junge Mann in der vergangenen Woche nach Jugendstrafrecht zu 120 Arbeitsstunden und der Zahlung von 800 Euro Schmerzensgeld verurteilt worden. Der Verteidiger des 21-Jährigen hat Rechtsmittel gegen das Urteil eingelegt.

Den Führerschein — der Angeklagte hatte ihn nach eigener Aussage am Prozesstag nicht dabei — hat der 21-Jährige mittlerweile beim Gericht abgegeben. Das Gericht hatte den sofortigen Entzug der Fahrerlaubnis für die Dauer von 18 Monaten angeordnet. Wie berichtet, war dem Nachwuchsfahrer schon vor dem Unfall wegen Drogen und Alkohols am Steuer zwei Mal der Führerschein entzogen worden. Seinen laut Urteil rüden Fahrstil am Unfalltag in Oberbarmen hatte er selbst mit den Worten beschrieben: „Ich bin die Asi-Runde gefahren.“ mst/spa