Armin Laschet wird Schirmherr des Wuppertaler Engelsjahrs

Schirmherrschaft : Armin Laschet wird Schirmherr des Wuppertaler Engelsjahrs

Der CDU-Ministerpräsident hat die Einladung der Stadt angenommen.

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet wird Schirmherr des Engelsjahres. Das hat der Christdemokrat der Stadt bereits Ende Februar in einem Brief mitgeteilt. „Wuppertal kann sich geehrt fühlen, dass der Ministerpräsident unsere Feierlichkeiten zum 200. Geburtstag von Friedrich Engels auf diese Weise unterstützt“, sagte Kulturdezernent Matthias Nocke auf Anfrage und bestätigte gleichlautende Informationen der WZ. Demnach ist zwar noch nicht klar, ob der Regierungschef und CDU-Landesvorsitzende zur Auftaktveranstaltung am 15. Februar kommt. Es gilt aber als sicher, dass Laschet Wuppertal im Engelsjahr mindestens einen Besuch abstatten wird.

Die Feiern des Geburtstages des Staatsphilosophen und Unternehmersohnes Friedrich Engels beginnen offiziell am 15. Februar. „Aber es gibt auch vorher bereits Veranstaltungen, die wir ins Programm aufnehmen“, sagte Nocke. Die Programmkonferenz habe erste gute Ergebnisse gebracht, die nun ausgearbeitet und letztlich mit dem Land als Fördergeber des Engelsjahres abgesprochen würden. „Sobald das alles abgeschlossen ist, werden wir der Öffentlichkeit das Programm zum Engelsjahr vorstellen“, kündigte der Kulturdezernent an.

Ein zentraler Punkt wird die Ausstellung sein, die am 28. März in der Kunsthalle Barmen eröffnet wird. Sie ist dort bis zum 20. November zu sehen. Ab diesem Tag werden Exponate ins dann fertiggestellte Museum für Frühindustrialisierung transportiert, wo mit der Eröffnung des Engelszentrums am 28. November der Geburtstag des weltberühmten Barmers gefeiert werden soll. Womöglich in Anwesenheit von Ministerpräsident Laschet. ll

Mehr von Westdeutsche Zeitung