1. NRW
  2. Wuppertal

Arbeitsmarkt: Positiver Trend setzt sich fort

Arbeitsmarkt: Positiver Trend setzt sich fort

Arbeitslosigkeit sinkt im Mai auf 14 931 Personen.

Die Arbeitslosigkeit in Wuppertal ist im Mai auf 14 931 Personen gesunken. Das waren 347 Arbeitslose weniger als im April und auch 1536 Menschen weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sinkt von 8,5 Prozent im April auf aktuell 8,2 Prozent. Vor einem Jahr im Mai belief sich die Quote auf 9,2 Prozent. In Wuppertal meldeten sich im Mai 3500 Personen neu oder erneut arbeitslos und auf der anderen Seite konnten 3856 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden. Arbeitgeber meldeten im Mai 684 freie Arbeitsstellen in Wuppertal. Insgesamt werden in Wuppertal damit 2148 Arbeitskräfte gesucht, das sind etwa genauso viele wie vor einem Jahr.

Um die Situation auf dem Wuppertaler Arbeitsmarkt transparent zu machen, ist neben den arbeitslos gemeldeten Menschen auch ein Blick auf diejenigen erforderlich, die sich in Maßnehmen der Arbeitsmarktpolitik befinden und daher per Gesetz nicht als arbeitslos gelten. Dies ist insbesondere in Wuppertal notwendig, weil sich dadurch die Zahl der arbeitssuchenden Menschen verdoppelt.

Konkret sind in Wuppertal 14 931 Menschen arbeitslos gemeldet und zusätzlich 14 945 Menschen befinden sich in Maßnahmen der Arbeitsmarktpolitik oder haben einen arbeitsmarktbedingten Sonderstatus, die sie nicht als arbeitslos zählen lässt. Ohne den Einsatz dieser Maßnahmen, bzw. ohne den Sonderstatus wären in Wuppertal im Mai 29 876 Menschen arbeitslos und damit 1196 Menschen weniger als vor einem Jahr. Die Unterbeschäftigungsquote in Wuppertal sinkt von 15,9 Prozent im April auf aktuell 15,3 Prozent. Im Mai 2017 lag sie bei 16,3 Prozent. Der Anteil der Arbeitslosigkeit an der Unterbeschäftigung beträgt 50,0 Prozent — vor einem Jahr lag sie noch bei 53,0 Prozent.

Insgesamt sinkt die Arbeitslosenquote im bergischen Städtedreieck auf 7,9 Prozent.