1. NRW
  2. Wuppertal

Arbeitslosigkeit sinkt auf 8,1 Prozent

Arbeitslosigkeit sinkt auf 8,1 Prozent

918 Jugendliche suchen noch einen Ausbildungsplatz.

Wie ist die Situation auf dem Ausbildungsmarkt — ist es fünf vor zwölf oder gibt es noch Angebote und Chancen für dieses Jahr — und wenn ja in welchen Berufen? Darüber informierte die Arbeitsagentur am Freitag auf der Ausbildungsmesse in den City Arkaden.

„Vor Beginn der Sommerferien sind noch knapp 1600 Ausbildungsstellen frei. Damit stehen die Chancen für die 1583 Jugendlichen, die noch keinen Ausbildungsvertrag haben, recht gut. Wer jetzt noch einen Ausbildungsplatz für dieses Jahr sucht, sollte schnell einen Termin bei der Berufsberatung vereinbaren“, so Katja Heck von der Agentur für Arbeit Solingen-Wuppertal.

In den vergangenen neun Monaten wurden 1826 Ausbildungsstellen für Wuppertal gemeldet. Dies sind 171 Stellen oder 10,3 Prozent mehr als im letzten Jahr. Von den gemeldeten Stellen sind aktuell in Wuppertal noch 1050 Ausbildungsstellen frei und damit 322 mehr als im letzten Jahr. In diesem Jahr meldeten sich bisher 2497 Bewerber bei der Suche nach einer Ausbildungsstelle bei der Berufsberatung in Wuppertal — 19 weniger als vor einem Jahr. Eine Ausbildungsstelle suchen davon aktuell 918 Jugendliche, das sind 37 mehr als im letzten Jahr.

„Jugendliche sollten zu ihrem Wunschberuf auch Alternativen entwickeln. Oft liegt der Schlüssel für einen erfolgreichen Berufseinstieg direkt vor der Tür, zum Beispiel hinter einer ungewohnten Berufsbezeichnung oder in einem kleinen oder weniger bekannten Betrieb“, so Katja Heck. In fast allen Bereichen gebe es noch freie Lehrstellen. Besonders gesucht werden Azubis im Metallsektor, im Bereich Bau, in der Gastronomie, im Verkauf, in der IT-Branche und in kaufmännischen Berufen.

Die Arbeitslosigkeit in Wuppertal ist im Juni auf 14 712 Personen gesunken. Das waren 219 Arbeitslose weniger als im Mai und auch 1481 Menschen weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sinkt von 8,2 Prozent im Mai auf aktuell 8,1 Prozent. Vor einem Jahr im Juni belief sich die Quote auf 9,0 Prozent. Red