Arbeitsmarkt: Arbeitslosenquote in Wuppertal sinkt leicht - aber mehr junge Leute ohne Lohn

Arbeitsmarkt : Arbeitslosenquote in Wuppertal sinkt leicht - aber mehr junge Leute ohne Lohn

Die Quote bei der Jugendarbeitslosigkeit stieg um fast acht Prozent.

Die Tendenz am Wuppertaler Arbeitsmarkt ist größtenteils positiv. Aktuell sind in der Stadt 14 853 Menschen arbeitslos gemeldet, 412 (2,7 Prozent) weniger als noch im August 2019. Die Arbeitslosenquote liegt bei 8,1 Prozent. Im August 2019 lag sie bei 8,4 Prozent und im September 2018 betrug sie 8,2 Prozent. Es meldeten sich 3652 Personen im September neu oder erneut arbeitslos. Mehr konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden, nämlich 4082.

Vergleicht man die Zahlen der Stellenzugänge, so wurden 59 weniger als vor einem Jahr gemeldet. Damit wurden der Agentur für Arbeit seit Jahresbeginn im Vergleich zum Vorjahr 17,6 Prozent weniger neue Stellen gemeldet. Besonders gesucht sind in Wuppertal derzeit Fachkräfte und Helfer in Berufsgruppen wie den medizinischen Gesundheitsberufen, Maschinen- und Fahrzeugtechnikberufen, Verkaufsberufen und im Bereich der nichtmedizinischen Gesundheit und Körperpflege.

Die Jugendarbeitslosigkeit steigt. Aktuell sind fast 1800 junge Menschen ohne Lohn. 7,8 Prozent mehr als es noch im September 2018 waren. Dafür ist die Langzeitarbeitslosigkeit gesunken - und zwar um 12,4 Prozent.

Auch die Zahl der Unterbeschäftigten in Wuppertal ist leicht gesunken. Das ist die Zahl derer, die keine Arbeit haben und sich auch nicht in Maßnahmen der Agentur für Arbeit befinden. Die Unterbeschäftigtenquote ist demnach immer höher als die Arbeitslosenquote und liegt in der Stadt bei 14,8 Prozent. Vor einem Jahr lag sie bei 14,9 Prozent. So zeigt sich: Der Erfolg bei der gesunkenen Arbeitslosenquote ist hauptsächlich Maßnahmen der Agentur geschuldet und nicht einer höheren Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt. Red