Arbeitslose: Quote sinkt auf 9,1 Prozent

Arbeitslose: Quote sinkt auf 9,1 Prozent

Vor einem Jahr im Februar waren es noch 9,9 Prozent.

Die Arbeitslosigkeit in Wuppertal ist im Februar auf 16 258 Personen gesunken. Das waren 194 Arbeitslose weniger als im Januar und auch 1310 Menschen weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sinkt von 9,2 Prozent im Januar auf aktuell 9,1 Prozent. Vor einem Jahr im Februar belief sie sich auf 9,9 Prozent.

„Die Zahl der registrierten Arbeitslosen veranschaulicht nicht die gesamte Situation aller Jobsuchenden auf dem Arbeitsmarkt in Wuppertal. Der Gesetzgeber hat festgelegt, dass auch Teilnehmer an Aktivierungs- oder Weiterbildungsmaßnahmen sowie Arbeitsgelegenheiten nicht als arbeitslos geführt werden, obwohl auch sie aktuell kein Beschäftigungsverhältnis haben, aber prinzipiell eine Beschäftigung suchen. Wenn man diesen Personenkreis — offiziell nennt sich dies Unterbeschäftigung — einbezieht, so suchen in Wuppertal im Februar insgesamt 30 349 Menschen eine Arbeit, das sind 59 mehr als vor einem Jahr. Auch wenn immer weniger Menschen, die einen Job suchen, als Arbeitslose registriert sind, hat sich die Entwicklung zum letzten Jahr folglich leicht verschlechtert“, erklärt Martin Klebe.

Arbeitgeber meldeten im Februar 887 freie Arbeitsstellen in Wuppertal. Insgesamt werden in Wuppertal damit 2278 Arbeitskräfte gesucht, das sind 291 Stellen oder 14,6 Prozent mehr als vor einem Jahr. Besonders gefragt sind derzeit beispielsweise medizinische Fachangestellte, Fachkräfte in der Kfz-Technik, examinierte Altenpfleger, Fachkräfte im Objekt- und Personenschutz, Berufskraftfahrer, Maschinen- und Anlagenführer, zahnmedizinische Fachangestellte sowie Erzieher. Red