Aquarianer feiern ihr Jubiläum mit einer großen Zierfischbörse

Aquarianer feiern ihr Jubiläum mit einer großen Zierfischbörse

Die Gesellschaft für Aquarien- und Terrarienkunde feiert ihre Gründung.

Wuppertal. Im Aquarium von Jürgen Amrhein schwimmen Fische aller Formen und Farben. Es ist nur eines seiner insgesamt drei großen Becken. Weitere kleinere Becken dienen der Zucht. Amrhein gehört zum Aquarianerverein in Wuppertal. Der feiert in diesem Jahr sein 65-jähriges Bestehen.

„Im Verein tauschen wir uns über Zucht und Haltung aus, so kann man sich auch gegenseitig bei Problemen unterstützen. Außerdem finden bei uns regelmäßig Vorträge über Fischfangreisen und neue Erkenntnisse auf unserem Gebiet statt“, erklärt Amrhein die Vereinsarbeit. Einmal im Jahr veranstaltet der Verein seine Fisch- und Pflanzenbörse. Auch diesen Samstag lädt der Verein wieder in die Immanuelskirche. Von 14-17 Uhr können Fischfreunde dort alles bekommen, was man für ein Aquarium braucht, inklusive der Bewohner. Mehr als 100 verschiedene Rassen können Besucher der Fischbörse bewundern und auch erstehen. „Wir züchten selbst und bieten die Fische am Samstag auch zum Kauf an“, sagt Amrhein. „Da viele Mitglieder überall in Deutschland und auch in aller Welt Kontakte haben, sind da durchaus auch außergewöhnliche Arten dabei, die man sonst nicht überall bekommt.“

„Einige unserer Mitglieder haben riesige Anlagen im Keller, da könnte man locker drin schwimmen“, sagt Amrhein lachend. Das sei aber nicht Voraussetzung, um im Verein mitzumachen. „Es ist sogar jemand dabei, der kein eigenes Becken mehr hat.“ Wie die meisten Vereine kämpfen auch die Aquarianer um Nachwuchs. Viele Leute holten sich heute ihr Wissen aus dem Internet, statt in einen Verein zu gehen, sagt Amrhein. Trotzdem kämen auch bei der Fischbörse immer wieder Leute mit Fragen auf ihn zu. „Manchmal ist ein direkter Ansprechpartner eben doch besser.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung