1. NRW
  2. Wuppertal

Apotheker verkauft Kiwis für den guten Zweck

Apotheker verkauft Kiwis für den guten Zweck

Markus Hausmann hat bereits 150 Euro eingesammelt.

Cronenberg. Vitamin C gab es schon immer in der Apotheke. In der Amboss-Apotheke waren zuletzt ganz besondere Vitamin-Bomben zu haben: Inhaber Markus Hausmann gab gegen eine Spende ganze Säcke mit jeweils einem Kilo Kiwis ab. Der Erlös ist für einen guten Zweck bestimmt. Die vitaminreichen Früchte aus der Apotheke sind etwas kleiner als solche aus dem Supermarkt, stammen dafür aus Cronenberger Produktion — dem eigenen Garten des Apothekers. Im Herbst — vor dem Frost — hatten er und seine Frau sie gepflückt, in der Garage sind sie nachgereift. Den Strauch besitzt das Ehepaar schon seit 20 Jahren, zunächst wuchs er in Wichlinghausen, jetzt in Cronenberg.

Das Wuppertaler Klima hält die Südfrucht, die sonst aus Neuseeland oder Israel zu uns kommt, gut aus, genug Feuchtigkeit von unten verschafft der Gartenteich direkt nebenan. Der Apotheker weiß, dass regelmäßiger Schnitt hilft, viele Früchte wachsen zu lassen. „Eigentlich braucht man männliche und weibliche Sträucher“, erklärt der Apotheker, „damit sie sich gegenseitig befruchten können“. Sein Strauch macht es geschickt: „Er ist ein Zwitter“, sagt Hausmann. „Er befruchtet sich selbst.“ Die Ernte ergibt „mal mehr und mal weniger“, berichtet Hausmann. „Ab und zu ist es auch sehr viel.“ Dann schafften es seine Frau und er nicht allein, die sauren Früchte aufzuessen. Also gibt er sie ab — seit einiger Zeit verbindet er das mit mit einem guten Zweck und bittet um eine Spende.

Die Ernte 2017 war „so viel wie nie“, sagt Hausmann. Sieben Kisten konnte er damit füllen, 50 Beutel á einem Kilo hat er gepackt, die sind nun so gut wie alle weg. Zusammengekommen sind diesmal rund 150 Euro. Die gehen wie angekündigt an die Jugendarbeit der evangelischen Gemeinde Cronenberg. „Ich werde das noch aufstocken“, verspricht Hausmann. Die Gemeinde wird sich jedenfalls über die Vitaminspritze freuen. kati