Anti-Neonazi-Demo auch in Barmen

Anti-Neonazi-Demo auch in Barmen

Für Samstag kündigt die Polizei auf der B 7 von Barmen nach Oberbarmen schon ab 9 Uhr Sperrungen an.

Wuppertal. An zwei Stellen wird es am Samstag ab 10 Uhr Demonstrationen gegen Neonazis in Wuppertal geben. Neben der Demo des Wuppertaler Netzwerks für Demokratie und Toleranz in der Elberfelder Innenstadt (Von-der-Heydt-Platz) wird es auch eine Veranstaltung des Wuppertaler Bündnisses gegen Nazis geben — am Alten Markt in Barmen.

Wie berichtet, richten sich beide Veranstaltungen — insgesamt werden an die 2000 Gegendemonstranten erwartet — gegen den Marsch einer als rechtsextrem eingestuften Partei vom Barmer zum Oberbarmer Bahnhof. Diese Veranstaltung ist für 12 Uhr angemeldet. 300 Teilnehmer werden erwartet. Sie sollen vor allem die B 7 als Demonstrationszug benutzen.

Deshalb hat die Polizei am Donnerstag erneut darauf hingewiesen, dass es entlang der B 7 in Barmen/Oberbarmen zu Behinderungen kommen wird. Schon ab 9 Uhr würden erste Sperrungen eingerichtet. Wer in die Barmer City gelangen möchte, sollte auf jeden Fall die Zufahrt übers Fischertal meiden, hieß es. Der Zugang zu den Geschäften auf dem Werth und den Veranstaltungen zu den „Highlights der Physik“ (Johannes-Rau-Platz und Geschwister-Scholl-PLatz) sei aber auf jeden Fall gewährleistet. Weil auch die Schwebebahn wegen Bauarbeiten nicht fährt, solle man sich auf Verzögerungen einstellen.

Die Polizei will mit einem Großaufgebot — an die 1000 Beamte sind im Einsatz — das Aufeinandertreffen gewaltbereiter Extremisten auf jeden Fall verhindern. Polizeipräsidentin Birgitta Radermacher hatte angekündigt, keine Gewalt zu dulden. Das seit Donnerstag geschaltete Bürgertelefon (siehe Kasten) werde viel in Anspruch genommen. Vor allem Anlieger der B 7 erkundigen sich nach Sperrungen. Wie lange die Behinderungen zwischen Barmen und Oberbarmen andauern, sei nicht absehbar — man gehe von einem mehrstündigen Polizeieinsatz aus.

Die Wuppertaler Stadtwerke wollen heute bekannt geben, wie sie mit dem drohenden Verkehrschaos am Samstag entlang der B 7 umgehen. Mehrere Buslinien und der Schwebebahnersatzverkehr sind betroffen. Eine Variante, die am Donnerstag geprüft wurde: Den Schwebebahnexpress vom Alten Markt aus fahren zu lassen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung