1. NRW
  2. Wuppertal

Angriff mit Flaschenhals: Neonazi (19) angeklagt

Angriff mit Flaschenhals: Neonazi (19) angeklagt

Gebürtiger Düsseldorfer weiter in U-Haft.

Wuppertal. Die Staatsanwaltschaft hat einen 19 Jahre alten gebürtigen Düsseldorfer wegen gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Laut Anklage hat der Mann — die Ermittler rechnen ihn der Wuppertaler Neonazi-Szene zu — Ende April dieses Jahres in der Elberfelder City mehrere Männer zum Teil schwer verletzt.

Wie berichtet, fand die Auseinandersetzung gegen 23.15 Uhr vor der Wohnung der Freundin — auch sie wird der Neonazi-Szene zugerechnet — des Mannes in statt. Dort sollen fünf Personen, die seitens der Polizei dem linken Spektrum zugerechnet werden, aufgetaucht sein. Der jetzt Angeschuldigte soll ausgesagt haben, er habe sich bedroht gefühlt.

Laut Anklage hat der Mann unter anderem mit einem abgebrochenen Flaschenhals mehrfach zugeschlagen. Unter anderem wurde ein 31-Jähriger im Gesicht getroffen, erlitt dabei eine Schnittwunde im Gesicht. Die Wunde reichte von der Nase bis zum Jochbein und musste auf der Intensivstation behandelt werden. Laut Staatsanwaltschaft wollte der Düsseldorfer sein Opfer blenden. Im Krankenhaus wurde zudem unter anderem ein Nasenbeinbruch diagnostiziert. Der damals 18 Jahre alte Düsseldorfer wurde in Tatortnähe (Bereich Erholungstraße) gefasst.

Nach einer Nacht in der Ausnüchterungszelle musste er sich vor dem Haftrichter verantworten. Der schickte den Mann in U-Haft. Dort befindet er sich noch immer. Haftgrund: Wiederholungsgefahr. Ob und wann der Prozess beginnt, ist noch offen. Das Wuppertaler Jugendschöffengericht hat noch nicht über die Zulassung der Anklage entschieden. spa