Angriff auf Motorrad-Rocker aus Wuppertal: Tathintergrund weiter unklar

Angriff auf Motorrad-Rocker aus Wuppertal: Tathintergrund weiter unklar

Wuppertal. Zum Überfall auf drei Mitglieder eines Wuppertaler Motorradclubs am Samstag in Herne gibt es noch keine Hinweise auf die Hintergründe. Die Ermittlungen gehen in alle Richtungen, so Volker Schütte, Sprecher der in dem Fall federführenden Polizei Bochum.

Von einem „Rockerkrieg“ will er deshalb nicht sprechen. Bei dem Vorfall waren den Männern allerdings auch die Kutten geraubt worden.

Die drei Motorradfahrer aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis und Wuppertal (54, 51 und 49 Jahre alt) hatten sich nach Polizeiangaben mit ihren Maschinen im Herner Zentrum verfahren. Als sie wenden wollten, haben plötzlich ein Auto neben ihnen gehalten. Mehrere nicht vermummte Männer seien ausgestiegen und hätten massiv auf die Motorradfahrer eingeschlagen. Alle drei erlitten Kopfverletzungen. Einer wurde so schwer verletzt, dass er am Montag noch im Krankenhaus lag. Eine Mordkommission ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.

„The Living Dead MC“ wurde, so heißt es auf der Homepage am 18.Mai 1973 gegründet und zähle damit zu den ältesten Clubs in Deutschland. Das „Colour“ wurde zweimal geändert,bis es 1979 seine bis heute gültige Form erhielt. Es gibt zwei Chapter in Wuppertal und Solingen. Laut Wuppertaler Polizei handelt es sich um eine friedliche Vereinigung. "In den letzten Jahren sind uns keine gewalttätigen Delikte bekannt", so Sprecherin Hanna Meckmann. est

Mehr von Westdeutsche Zeitung