Andrius Balaika fordert eine Leistungssteigerung vom Team

Andrius Balaika fordert eine Leistungssteigerung vom Team

Der TSG-Trainer will wieder den Siegeswillen auf dem Platz sehen.

Sprockhövel. Seit Wochen plagt sich Andrius Balaika, Trainer der TSG Sprockhövel, mit Zahnschmerzen rum, die aufgrund von Entzündungen nur langsam behandelt werden können. Dazu kommen die Kopfschmerzen, die ihm seine Spieler mit ihrer Spielweise bereiten. Wenigstens die sollen im morgigen Heimspiel (15 Uhr, German-Flavours-Travel-Arena) gegen den SV Lippstadt 08 endlich beendet werden.

„Die Art und Weise, wie wir Fußball spielen, gefällt mir nicht“, sagt Balaika. Er vermisse den Willen, Spiele zu gewinnen, in seinem Team. Der werde aber am Sonntag notwendig sein, wenn der Fußball-Oberligist gegen die junge Lippstädter Mannschaft etwas Zählbares herausholen will.

Aktuell rangieren die Gäste auf dem siebten Rang. Nicht zuletzt deshalb, weil sie nach dem Trainerwechsel im Oktober — Daniel Berlinski übernahm für den glücklosen Stefan Fröhlich — ein ums andere Mal eine klasse Leistung zeigten. Die Lippstädter überzeugten bei ihren Auftritten mit ihrer Willenskraft und einer unbedingten Laufbereitschaft. Ähnliches will Balaika auch von seinem Team sehen. „Ich sag nicht, dass die Jungs nicht gewinnen wollen. Aber in unserer derzeitigen Situation fehlen gerade im Umschaltspiel einige Prozente“, erklärt der 39-Jährige. An bestimmten Mannschaftsteilen will Balaika diesen Makel allerdings nicht festmachen. Denn auch wenn er mit seiner Offensive, die in vier Partien achtmal traf, zufrieden ist, will er seiner Defensive nicht den Schlendrian zuschieben. „Das wäre zu einfach“, so Balaika. Deckungsarbeit wolle er auch bei seinen Vorderleuten sehen. „Wir müssen uns alle zusammenreißen und wieder mal alles raushauen, was in uns steckt“, fordert der Cheftrainer der Baumhofkicker. Anders wird das Spiel gegen den SV Lippstadt 08 vor heimischer Kulisse auch nicht zu meistern sein.

Mehr von Westdeutsche Zeitung